13°

Montag, 22.04.2019

|

Attacken in Johannis: Neue Täterbeschreibung der Polizei

Noch kein Erfolg zu vermelden - Gerüchteküche brodelt - 15.12.2018 13:19 Uhr

Die Sonderkommission "Johannis" ist weiter auf der Suche nach dem Mann, der am Donnerstagabend drei Frauen angegriffen und dabei teils lebensgefährlich verletzt hat. © NEWS5 / Salg


Spekulationen, Angst und Gerüchte - derfeige Angriff auf drei Frauen im Nürnberger Norden am Donnerstag hält die Stadt in Atem. Am Freitag betonte die Polizei, "auch über die Nacht mit starken Kräften im Einsatz" zu sein. Die Fahndung nach dem Täter läuft derweil weiter auf Hochtouren, den ganzen Tag über suchte die Sonderkommission "Johannis" mit 40 Beamten nach Spuren. Während Anwohner am frühen Abend noch vom ganz normalen Alltag in St. Johannis berichteten, soll es im Stadtteil später merklich ruhiger gewesen sein.

Bilderstrecke zum Thema

Stich-Attacken mitten in Nürnberg: Drei Frauen lebensgefährlich verletzt

Drei Frauen sind am Donnerstagabend Opfer eines Stich-Angriffs geworden. Die offenbar zufälligen Opfer eines noch unbekannten Täters mussten nach den Attacken im Klinikum notoperiert werden. Die Polizei fahndete mit einem Großaufgebot nach dem Täter.


In Sozialen Netzwerken machten Gerüchte die Runde, am Aufsessplatz habe es in der Nacht zum Samstag ein viertes Opfer gegeben. Dieses Gerücht konnte die Polizei auf Rückfrage allerdings nicht bestätigen - einen Einsatz habe es zwar gegeben, allerdings handelte es sich hierbei um ein Eigentumsdelikt. "Es gab keine weiteren Vorfälle wie in Johannis!", stellte die Polizei Mittelfranken auf Twitter klar.

Zudem war auf Facebook zu lesen, dass die Polizei bereits am Freitagnachmittag einen Tatverdächtigen festgenommen habe - auch dies konnten die Beamten auf Rückfrage nicht bestätigen. Zwar werden immer wieder Personen überprüft und auch festgehalten, dies sei aber ganz normal. "Ein Standard in diesen Fällen, wenn Ähnlichkeiten bestehen", wie die Polizei erklärte.

Bilderstrecke zum Thema

Nach Angriff auf drei Frauen: Polizei durchkämmte St. Johannis

Nach dem Angriff auf drei Frauen in der Nürnberger Nordstadt lief die Suche nach dem Täter auf Hochtouren. Ein Großaufgebot an Einsatzkräften hatte das Stadtgebiet am Freitag abgesucht und Anwohner befragt.


Wie es am Samstag weitergeht, ist derweil noch unklar, die Großfahndung nach dem Täter läuft. Weder zum Motiv, noch zur Tatwaffe gibt es nach aktuellem Stand neue Erkenntnisse. Dafür haben die Beamten nun die Täterbeschreibung aktualisiert:

Der Unbekannte soll zwischen 25 und 30 Jahre alt sowie zwischen 1,70 und 1,75 Metern groß sein. Er hat eine schlanke Figur, kurzgeschnittene, dunkelblonde bis bräunliche Haare und war bekleidet mit dunkler College-Jacke und beiger Hose. Er trug keine Brille. Hinweise nimmt die Mordkommission unter der Telefonnummer 0800/1999-200 entgegen.

Dieser Artikel wurde um 13.19 Uhr aktualisiert.

 

Alexander Aulila Online-Redaktion E-Mail

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Nürnberg