Aufbruch nach Südbayern: Nürnbergs Feuerwehr trifft sich am Hafen

13.1.2019, 10:37 Uhr
Am Sonntagfrüh (13.01.2019) trafen sich über 100 freiwillige Helferinnen und Helfer am Nürnberger Hafen. Das Innenministerium hat ein Hilfeleistungskontingent beauftragt. Die Kräfte sollen in die Katastrophengebiete nach Südbayern fahren, um dort beim Abräumen von Dächern zu helfen, die sonst unter der Last zusammenbrechen würden. Dazu ist nicht nur Manpower gefragt, sondern auch technische Mittel, um die Arbeiter auf den Dächern zu sichern. . Die Abfahrt der größtenteils ehrenamtlichen Helfer erfolgte gegen acht . Uhr. Die Helfer, die vor allem aus freiwilligen Feuerwehren um Nürnberg . und Erlangen kommen, brechen in drei Zügen zu ihrem Einsatzbereich auf.. . Nicht nur Pkws und Rüstwagen werden sich auf den Weg machen, auch Drehleitern und eine Verpflegungskomponente unterstützt die Helfer vor Ort. Insgesamt 30 Fahrzeuge umfasst die Hilfsmaßnahme. Durch die eigenständige Verpflegung werden keine Einsatzkräfte vor Ort belastet. Foto: NEWS5 / Schmelzer Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/14723
1 / 17

© NEWS5 / Schmelzer

Am Sonntagfrüh (13.01.2019) trafen sich über 100 freiwillige Helferinnen und Helfer am Nürnberger Hafen. Das Innenministerium hat ein Hilfeleistungskontingent beauftragt. Die Kräfte sollen in die Katastrophengebiete nach Südbayern fahren, um dort beim Abräumen von Dächern zu helfen, die sonst unter der Last zusammenbrechen würden. Dazu ist nicht nur Manpower gefragt, sondern auch technische Mittel, um die Arbeiter auf den Dächern zu sichern. . Die Abfahrt der größtenteils ehrenamtlichen Helfer erfolgte gegen acht . Uhr. Die Helfer, die vor allem aus freiwilligen Feuerwehren um Nürnberg . und Erlangen kommen, brechen in drei Zügen zu ihrem Einsatzbereich auf.. . Nicht nur Pkws und Rüstwagen werden sich auf den Weg machen, auch Drehleitern und eine Verpflegungskomponente unterstützt die Helfer vor Ort. Insgesamt 30 Fahrzeuge umfasst die Hilfsmaßnahme. Durch die eigenständige Verpflegung werden keine Einsatzkräfte vor Ort belastet. Foto: NEWS5 / Friedrich Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/14723
2 / 17

© NEWS5 / Friedrich

Am Sonntagfrüh (13.01.2019) trafen sich über 100 freiwillige Helferinnen und Helfer am Nürnberger Hafen. Das Innenministerium hat ein Hilfeleistungskontingent beauftragt. Die Kräfte sollen in die Katastrophengebiete nach Südbayern fahren, um dort beim Abräumen von Dächern zu helfen, die sonst unter der Last zusammenbrechen würden. Dazu ist nicht nur Manpower gefragt, sondern auch technische Mittel, um die Arbeiter auf den Dächern zu sichern. . Die Abfahrt der größtenteils ehrenamtlichen Helfer erfolgte gegen acht . Uhr. Die Helfer, die vor allem aus freiwilligen Feuerwehren um Nürnberg . und Erlangen kommen, brechen in drei Zügen zu ihrem Einsatzbereich auf.. . Nicht nur Pkws und Rüstwagen werden sich auf den Weg machen, auch Drehleitern und eine Verpflegungskomponente unterstützt die Helfer vor Ort. Insgesamt 30 Fahrzeuge umfasst die Hilfsmaßnahme. Durch die eigenständige Verpflegung werden keine Einsatzkräfte vor Ort belastet. Foto: NEWS5 / Friedrich Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/14723
3 / 17

© NEWS5 / Friedrich

Am Sonntagfrüh (13.01.2019) trafen sich über 100 freiwillige Helferinnen und Helfer am Nürnberger Hafen. Das Innenministerium hat ein Hilfeleistungskontingent beauftragt. Die Kräfte sollen in die Katastrophengebiete nach Südbayern fahren, um dort beim Abräumen von Dächern zu helfen, die sonst unter der Last zusammenbrechen würden. Dazu ist nicht nur Manpower gefragt, sondern auch technische Mittel, um die Arbeiter auf den Dächern zu sichern. . Die Abfahrt der größtenteils ehrenamtlichen Helfer erfolgte gegen acht . Uhr. Die Helfer, die vor allem aus freiwilligen Feuerwehren um Nürnberg . und Erlangen kommen, brechen in drei Zügen zu ihrem Einsatzbereich auf.. . Nicht nur Pkws und Rüstwagen werden sich auf den Weg machen, auch Drehleitern und eine Verpflegungskomponente unterstützt die Helfer vor Ort. Insgesamt 30 Fahrzeuge umfasst die Hilfsmaßnahme. Durch die eigenständige Verpflegung werden keine Einsatzkräfte vor Ort belastet. Foto: NEWS5 / Friedrich Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/14723
4 / 17

© NEWS5 / Friedrich

Am Sonntagfrüh (13.01.2019) trafen sich über 100 freiwillige Helferinnen und Helfer am Nürnberger Hafen. Das Innenministerium hat ein Hilfeleistungskontingent beauftragt. Die Kräfte sollen in die Katastrophengebiete nach Südbayern fahren, um dort beim Abräumen von Dächern zu helfen, die sonst unter der Last zusammenbrechen würden. Dazu ist nicht nur Manpower gefragt, sondern auch technische Mittel, um die Arbeiter auf den Dächern zu sichern. . Die Abfahrt der größtenteils ehrenamtlichen Helfer erfolgte gegen acht . Uhr. Die Helfer, die vor allem aus freiwilligen Feuerwehren um Nürnberg . und Erlangen kommen, brechen in drei Zügen zu ihrem Einsatzbereich auf.. . Nicht nur Pkws und Rüstwagen werden sich auf den Weg machen, auch Drehleitern und eine Verpflegungskomponente unterstützt die Helfer vor Ort. Insgesamt 30 Fahrzeuge umfasst die Hilfsmaßnahme. Durch die eigenständige Verpflegung werden keine Einsatzkräfte vor Ort belastet. Foto: NEWS5 / Friedrich Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/14723
5 / 17

© NEWS5 / Friedrich

Am Sonntagfrüh (13.01.2019) trafen sich über 100 freiwillige Helferinnen und Helfer am Nürnberger Hafen. Das Innenministerium hat ein Hilfeleistungskontingent beauftragt. Die Kräfte sollen in die Katastrophengebiete nach Südbayern fahren, um dort beim Abräumen von Dächern zu helfen, die sonst unter der Last zusammenbrechen würden. Dazu ist nicht nur Manpower gefragt, sondern auch technische Mittel, um die Arbeiter auf den Dächern zu sichern. . Die Abfahrt der größtenteils ehrenamtlichen Helfer erfolgte gegen acht . Uhr. Die Helfer, die vor allem aus freiwilligen Feuerwehren um Nürnberg . und Erlangen kommen, brechen in drei Zügen zu ihrem Einsatzbereich auf.. . Nicht nur Pkws und Rüstwagen werden sich auf den Weg machen, auch Drehleitern und eine Verpflegungskomponente unterstützt die Helfer vor Ort. Insgesamt 30 Fahrzeuge umfasst die Hilfsmaßnahme. Durch die eigenständige Verpflegung werden keine Einsatzkräfte vor Ort belastet. Foto: NEWS5 / Friedrich Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/14723
6 / 17

© NEWS5 / Friedrich

Am Sonntagfrüh (13.01.2019) trafen sich über 100 freiwillige Helferinnen und Helfer am Nürnberger Hafen. Das Innenministerium hat ein Hilfeleistungskontingent beauftragt. Die Kräfte sollen in die Katastrophengebiete nach Südbayern fahren, um dort beim Abräumen von Dächern zu helfen, die sonst unter der Last zusammenbrechen würden. Dazu ist nicht nur Manpower gefragt, sondern auch technische Mittel, um die Arbeiter auf den Dächern zu sichern. . Die Abfahrt der größtenteils ehrenamtlichen Helfer erfolgte gegen acht . Uhr. Die Helfer, die vor allem aus freiwilligen Feuerwehren um Nürnberg . und Erlangen kommen, brechen in drei Zügen zu ihrem Einsatzbereich auf.. . Nicht nur Pkws und Rüstwagen werden sich auf den Weg machen, auch Drehleitern und eine Verpflegungskomponente unterstützt die Helfer vor Ort. Insgesamt 30 Fahrzeuge umfasst die Hilfsmaßnahme. Durch die eigenständige Verpflegung werden keine Einsatzkräfte vor Ort belastet. Foto: NEWS5 / Friedrich Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/14723
7 / 17

© NEWS5 / Friedrich

Am Sonntagfrüh (13.01.2019) trafen sich über 100 freiwillige Helferinnen und Helfer am Nürnberger Hafen. Das Innenministerium hat ein Hilfeleistungskontingent beauftragt. Die Kräfte sollen in die Katastrophengebiete nach Südbayern fahren, um dort beim Abräumen von Dächern zu helfen, die sonst unter der Last zusammenbrechen würden. Dazu ist nicht nur Manpower gefragt, sondern auch technische Mittel, um die Arbeiter auf den Dächern zu sichern. . Die Abfahrt der größtenteils ehrenamtlichen Helfer erfolgte gegen acht . Uhr. Die Helfer, die vor allem aus freiwilligen Feuerwehren um Nürnberg . und Erlangen kommen, brechen in drei Zügen zu ihrem Einsatzbereich auf.. . Nicht nur Pkws und Rüstwagen werden sich auf den Weg machen, auch Drehleitern und eine Verpflegungskomponente unterstützt die Helfer vor Ort. Insgesamt 30 Fahrzeuge umfasst die Hilfsmaßnahme. Durch die eigenständige Verpflegung werden keine Einsatzkräfte vor Ort belastet. Foto: NEWS5 / Schmelzer Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/14723
8 / 17

© NEWS5 / Schmelzer

Am Sonntagfrüh (13.01.2019) trafen sich über 100 freiwillige Helferinnen und Helfer am Nürnberger Hafen. Das Innenministerium hat ein Hilfeleistungskontingent beauftragt. Die Kräfte sollen in die Katastrophengebiete nach Südbayern fahren, um dort beim Abräumen von Dächern zu helfen, die sonst unter der Last zusammenbrechen würden. Dazu ist nicht nur Manpower gefragt, sondern auch technische Mittel, um die Arbeiter auf den Dächern zu sichern. . Die Abfahrt der größtenteils ehrenamtlichen Helfer erfolgte gegen acht . Uhr. Die Helfer, die vor allem aus freiwilligen Feuerwehren um Nürnberg . und Erlangen kommen, brechen in drei Zügen zu ihrem Einsatzbereich auf.. . Nicht nur Pkws und Rüstwagen werden sich auf den Weg machen, auch Drehleitern und eine Verpflegungskomponente unterstützt die Helfer vor Ort. Insgesamt 30 Fahrzeuge umfasst die Hilfsmaßnahme. Durch die eigenständige Verpflegung werden keine Einsatzkräfte vor Ort belastet. Foto: NEWS5 / Schmelzer Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/14723
9 / 17

© NEWS5 / Schmelzer

Am Sonntagfrüh (13.01.2019) trafen sich über 100 freiwillige Helferinnen und Helfer am Nürnberger Hafen. Das Innenministerium hat ein Hilfeleistungskontingent beauftragt. Die Kräfte sollen in die Katastrophengebiete nach Südbayern fahren, um dort beim Abräumen von Dächern zu helfen, die sonst unter der Last zusammenbrechen würden. Dazu ist nicht nur Manpower gefragt, sondern auch technische Mittel, um die Arbeiter auf den Dächern zu sichern. . Die Abfahrt der größtenteils ehrenamtlichen Helfer erfolgte gegen acht . Uhr. Die Helfer, die vor allem aus freiwilligen Feuerwehren um Nürnberg . und Erlangen kommen, brechen in drei Zügen zu ihrem Einsatzbereich auf.. . Nicht nur Pkws und Rüstwagen werden sich auf den Weg machen, auch Drehleitern und eine Verpflegungskomponente unterstützt die Helfer vor Ort. Insgesamt 30 Fahrzeuge umfasst die Hilfsmaßnahme. Durch die eigenständige Verpflegung werden keine Einsatzkräfte vor Ort belastet. Foto: NEWS5 / Schmelzer Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/14723
10 / 17

© NEWS5 / Schmelzer

Am Sonntagfrüh (13.01.2019) trafen sich über 100 freiwillige Helferinnen und Helfer am Nürnberger Hafen. Das Innenministerium hat ein Hilfeleistungskontingent beauftragt. Die Kräfte sollen in die Katastrophengebiete nach Südbayern fahren, um dort beim Abräumen von Dächern zu helfen, die sonst unter der Last zusammenbrechen würden. Dazu ist nicht nur Manpower gefragt, sondern auch technische Mittel, um die Arbeiter auf den Dächern zu sichern. . Die Abfahrt der größtenteils ehrenamtlichen Helfer erfolgte gegen acht . Uhr. Die Helfer, die vor allem aus freiwilligen Feuerwehren um Nürnberg . und Erlangen kommen, brechen in drei Zügen zu ihrem Einsatzbereich auf.. . Nicht nur Pkws und Rüstwagen werden sich auf den Weg machen, auch Drehleitern und eine Verpflegungskomponente unterstützt die Helfer vor Ort. Insgesamt 30 Fahrzeuge umfasst die Hilfsmaßnahme. Durch die eigenständige Verpflegung werden keine Einsatzkräfte vor Ort belastet. Foto: NEWS5 / Schmelzer Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/14723
11 / 17

© NEWS5 / Schmelzer

Am Sonntagfrüh (13.01.2019) trafen sich über 100 freiwillige Helferinnen und Helfer am Nürnberger Hafen. Das Innenministerium hat ein Hilfeleistungskontingent beauftragt. Die Kräfte sollen in die Katastrophengebiete nach Südbayern fahren, um dort beim Abräumen von Dächern zu helfen, die sonst unter der Last zusammenbrechen würden. Dazu ist nicht nur Manpower gefragt, sondern auch technische Mittel, um die Arbeiter auf den Dächern zu sichern. . Die Abfahrt der größtenteils ehrenamtlichen Helfer erfolgte gegen acht . Uhr. Die Helfer, die vor allem aus freiwilligen Feuerwehren um Nürnberg . und Erlangen kommen, brechen in drei Zügen zu ihrem Einsatzbereich auf.. . Nicht nur Pkws und Rüstwagen werden sich auf den Weg machen, auch Drehleitern und eine Verpflegungskomponente unterstützt die Helfer vor Ort. Insgesamt 30 Fahrzeuge umfasst die Hilfsmaßnahme. Durch die eigenständige Verpflegung werden keine Einsatzkräfte vor Ort belastet. Foto: NEWS5 / Schmelzer Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/14723
12 / 17

© NEWS5 / Schmelzer

Am Sonntagfrüh (13.01.2019) trafen sich über 100 freiwillige Helferinnen und Helfer am Nürnberger Hafen. Das Innenministerium hat ein Hilfeleistungskontingent beauftragt. Die Kräfte sollen in die Katastrophengebiete nach Südbayern fahren, um dort beim Abräumen von Dächern zu helfen, die sonst unter der Last zusammenbrechen würden. Dazu ist nicht nur Manpower gefragt, sondern auch technische Mittel, um die Arbeiter auf den Dächern zu sichern. . Die Abfahrt der größtenteils ehrenamtlichen Helfer erfolgte gegen acht . Uhr. Die Helfer, die vor allem aus freiwilligen Feuerwehren um Nürnberg . und Erlangen kommen, brechen in drei Zügen zu ihrem Einsatzbereich auf.. . Nicht nur Pkws und Rüstwagen werden sich auf den Weg machen, auch Drehleitern und eine Verpflegungskomponente unterstützt die Helfer vor Ort. Insgesamt 30 Fahrzeuge umfasst die Hilfsmaßnahme. Durch die eigenständige Verpflegung werden keine Einsatzkräfte vor Ort belastet. Foto: NEWS5 / Schmelzer Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/14723
13 / 17

© NEWS5 / Schmelzer

Am Sonntagfrüh (13.01.2019) trafen sich über 100 freiwillige Helferinnen und Helfer am Nürnberger Hafen. Das Innenministerium hat ein Hilfeleistungskontingent beauftragt. Die Kräfte sollen in die Katastrophengebiete nach Südbayern fahren, um dort beim Abräumen von Dächern zu helfen, die sonst unter der Last zusammenbrechen würden. Dazu ist nicht nur Manpower gefragt, sondern auch technische Mittel, um die Arbeiter auf den Dächern zu sichern. . Die Abfahrt der größtenteils ehrenamtlichen Helfer erfolgte gegen acht . Uhr. Die Helfer, die vor allem aus freiwilligen Feuerwehren um Nürnberg . und Erlangen kommen, brechen in drei Zügen zu ihrem Einsatzbereich auf.. . Nicht nur Pkws und Rüstwagen werden sich auf den Weg machen, auch Drehleitern und eine Verpflegungskomponente unterstützt die Helfer vor Ort. Insgesamt 30 Fahrzeuge umfasst die Hilfsmaßnahme. Durch die eigenständige Verpflegung werden keine Einsatzkräfte vor Ort belastet. Foto: NEWS5 / Schmelzer Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/14723
14 / 17

© NEWS5 / Schmelzer

Am Sonntagfrüh (13.01.2019) trafen sich über 100 freiwillige Helferinnen und Helfer am Nürnberger Hafen. Das Innenministerium hat ein Hilfeleistungskontingent beauftragt. Die Kräfte sollen in die Katastrophengebiete nach Südbayern fahren, um dort beim Abräumen von Dächern zu helfen, die sonst unter der Last zusammenbrechen würden. Dazu ist nicht nur Manpower gefragt, sondern auch technische Mittel, um die Arbeiter auf den Dächern zu sichern. . Die Abfahrt der größtenteils ehrenamtlichen Helfer erfolgte gegen acht . Uhr. Die Helfer, die vor allem aus freiwilligen Feuerwehren um Nürnberg . und Erlangen kommen, brechen in drei Zügen zu ihrem Einsatzbereich auf.. . Nicht nur Pkws und Rüstwagen werden sich auf den Weg machen, auch Drehleitern und eine Verpflegungskomponente unterstützt die Helfer vor Ort. Insgesamt 30 Fahrzeuge umfasst die Hilfsmaßnahme. Durch die eigenständige Verpflegung werden keine Einsatzkräfte vor Ort belastet. Foto: NEWS5 / Schmelzer Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/14723
15 / 17

© NEWS5 / Schmelzer

Am Sonntagfrüh (13.01.2019) trafen sich über 100 freiwillige Helferinnen und Helfer am Nürnberger Hafen. Das Innenministerium hat ein Hilfeleistungskontingent beauftragt. Die Kräfte sollen in die Katastrophengebiete nach Südbayern fahren, um dort beim Abräumen von Dächern zu helfen, die sonst unter der Last zusammenbrechen würden. Dazu ist nicht nur Manpower gefragt, sondern auch technische Mittel, um die Arbeiter auf den Dächern zu sichern. . Die Abfahrt der größtenteils ehrenamtlichen Helfer erfolgte gegen acht . Uhr. Die Helfer, die vor allem aus freiwilligen Feuerwehren um Nürnberg . und Erlangen kommen, brechen in drei Zügen zu ihrem Einsatzbereich auf.. . Nicht nur Pkws und Rüstwagen werden sich auf den Weg machen, auch Drehleitern und eine Verpflegungskomponente unterstützt die Helfer vor Ort. Insgesamt 30 Fahrzeuge umfasst die Hilfsmaßnahme. Durch die eigenständige Verpflegung werden keine Einsatzkräfte vor Ort belastet. Foto: NEWS5 / Friedrich Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/14723
16 / 17

© NEWS5 / Friedrich

Am Sonntagfrüh (13.01.2019) trafen sich über 100 freiwillige Helferinnen und Helfer am Nürnberger Hafen. Das Innenministerium hat ein Hilfeleistungskontingent beauftragt. Die Kräfte sollen in die Katastrophengebiete nach Südbayern fahren, um dort beim Abräumen von Dächern zu helfen, die sonst unter der Last zusammenbrechen würden. Dazu ist nicht nur Manpower gefragt, sondern auch technische Mittel, um die Arbeiter auf den Dächern zu sichern. . Die Abfahrt der größtenteils ehrenamtlichen Helfer erfolgte gegen acht . Uhr. Die Helfer, die vor allem aus freiwilligen Feuerwehren um Nürnberg . und Erlangen kommen, brechen in drei Zügen zu ihrem Einsatzbereich auf.. . Nicht nur Pkws und Rüstwagen werden sich auf den Weg machen, auch Drehleitern und eine Verpflegungskomponente unterstützt die Helfer vor Ort. Insgesamt 30 Fahrzeuge umfasst die Hilfsmaßnahme. Durch die eigenständige Verpflegung werden keine Einsatzkräfte vor Ort belastet. Foto: NEWS5 / Friedrich Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/14723
17 / 17

© NEWS5 / Friedrich