Wohnhaus im Fokus der Polizei

Aufregung nach Schüssen am Nordring: Das steckte hinter Großeinsatz

Tobi Lang
Tobi Lang

Redakteur

E-Mail zur Autorenseite

30.6.2022, 11:07 Uhr
Die Polizei rückte mit mehreren Streifen zum Nordring aus. (Symbolbild)

© NEWS5 / Höfig, NEWS5 Die Polizei rückte mit mehreren Streifen zum Nordring aus. (Symbolbild)

Blaulicht und Sirenen sind in einer Großstadt wie Nürnberg keine Seltenheit - am Mittwochabend war die Aufregung aber dennoch groß. Mehrere Anwohner wollen Schussgeräusche gehört haben, sie alarmierten die Polizei, die mit mehreren Streifen anrückte. Nach einigen Zeugenaussagen hatten die Beamten schnell ein Wohnhaus am Nordring im Blick.

"Dort stellten sie dann auf einem Balkon einen Mann fest, der sich verdächtig verhielt", heißt es in einer Pressemitteilung des Präsidiums Mittelfranken. Als Polizisten ihn ansprachen, öffnete der Verdächtige die Wohnungstür. "Der nicht unerheblich alkoholisierte 37-Jährige räumte schließlich ein, mit einer Schreckschusspistole aus lauter Langeweile mehrere Schüsse auf dem Balkon abgegeben zu haben."

So weit, so unspektakulär. In der Wohnung entdeckte die Polizei neben der Schreckschusspistole aber auch eine kleine Aufzuchtanlage für Marihuana. Gegen den 37-Jährigen läuft nun ein Ermittlungsverfahren.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.