Durch den Freistaat

Auszeichnung für Stadt Nürnberg wegen digitaler Angebote

15.9.2021, 21:00 Uhr
Kämmerer Harald Riedel (SPD) bekommt die Auszeichnung von Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach (CSU). 

Kämmerer Harald Riedel (SPD) bekommt die Auszeichnung von Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach (CSU).  © Foto: Stadt Nürnberg

Angesichts der angespannten Kassenlage und der gleichzeitigen Investitionsfreude der Stadträte hatte Nürnbergs Kämmerer Harald Riedel (SPD) zuletzt nicht viel zu lachen. Umso mehr freut er sich über eine Auszeichnung durch den Freistaat Bayern. Nürnberg darf die Auszeichnung "Digitales Amt" tragen.
Das bayerische Staatsministerium für Digitales hat sieben Kommunen mit dem neuen Prädikat ausgezeichnet, darunter auch die Stadt Nürnberg. Als "Digitales Amt" dürfen sich künftig Kommunen bezeichnen, die mindestens 50 kommunale und zentrale Online-Verfahren im Bayern-Portal (freistaat.bayern) verlinkt haben, teilt das Ministerium mit.

Führend in Bayern

"Wir gelten nach Aussage des Ministeriums mit als führend in Bayern", betont Harald Riedel, der in der Stadtverwaltung nicht nur für Finanzen zuständig ist, sondern auch für Personal, Organisation und IT.
Er nahm die Auszeichnung in München von Digitalministerin Judith Gerlach (CSU) entgegen. 350 Online-Services biete die Stadt mittlerweile an, lässt Riedel (SPD) mitteilen. Bis Ende des Jahres solle das Angebot im Netz auf 380 Services gesteigert werden. Ende 2022 werden es rund 500 sein, kündigt Riedel an.

"Wir wollen damit die Vorgaben des Onlinezugangsgesetzes (OZG) erfüllen." Das OZG gibt den öffentlichen Verwaltungen vor, dass bis Ende nächsten Jahres alle städtischen Dienstleistungen auch online zur Verfügung stehen müssen. "Die Digitalisierung der Verwaltung ist eine der wichtigsten Aufgaben der bayerischen Kommunen in den nächsten Monaten", betont auch Ministerin Gerlach.

Freude über Prädikat

"Einige sind hier bereits vorbildlich unterwegs. Mit unserem neuen Prädikat ,Digitales Amt‘ wollen wir nicht nur das Engagement dieser Gemeinden, Städte und Landkreise würdigen. Wir wollen auch den Bürgerinnen und Bürgern dort zeigen: Schaut her, hier könnt Ihr viele Eurer Anliegen schon online erledigen", sagt Gerlach zu der neuen Auszeichnung.
Die Kommunen, die sich nach einer Prüfung durch das Ministerium mit dem Prädikat schmücken dürfen, bekommen demnach nicht nur ein Schild mit der Aufschrift "Digitales Amt" überreicht. Sie erhalten auch ein Online-Signet für die Website. Außerdem werden sie auf der Internetseite des Ministeriums veröffentlicht.


"Wir freuen uns natürlich über dieses Prädikat", sagt Referent Riedel. "Es ist uns zugleich Ansporn, für die Bürgerinnen und Bürger schnell weitere Dienstleistungen online zu stellen." Im vergangenen Jahr gab es rund 1,4 Millionen Zugriffe auf die Online-Angebote der Stadt Nürnber. Zu den weiteren ausgezeichneten Kommunen gehören Bamberg, Amberg, Ingolstadt, Augsburg, Straubing und Bad Königshofen.

2 Kommentare