Automat am Hallplatz: Sichergestellte CBD-Produkte kommen ins Labor

lok-voigt
Hartmut Voigt

Lokalredaktion Nürnberg

E-Mail zur Autorenseite

3.2.2021, 18:33 Uhr

Stundenlang hatten Ordnungshüter am Dienstag den Apparat am Hallplatz bewacht, damit kein Passant dort einkauft. Erst gegen 21 Uhr traf ein Firmenmitarbeiter aus der Nähe von Frankfurt ein, um das Gerät aufzuschließen und die beanstandeten Produkte auszuhändigen.

Die Polizei vermutete illegale Substanzen und ermittelte wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

"Ähnlichkeit mit Marihuana"

"Es wurden bröckchenhaltiges Material angeboten, das von der Optik große Ähnlichkeit mit Marihuana hat", berichtet ein Polizeipressesprecher. Daher soll die Rechtsmedizin in Erlangen die Produkte nun genauer untersuchen.

Carsten Schmid, Geschäftsführer von Sweeds 420, bestreitet energisch, dass seine Ware verbotene, berauschende Substanzen enthält: "Wir wollen uns Geld nicht mit illegalen Geschäften verdienen. Es sind keinerlei Cannabis-Pflanzenreste in den Produkten, sie sind alle in einem chemischen Prozess hergestellt." Aromaöle und Liquids entsprächen den gesetzlichen Bestimmungen.

Dies würden Dokumente der Rechtsmedizin Freiburg bestätigen. Doch der Nürnberger Polizei reichen die Unterlagen nicht aus. Sie besteht auf einem eigenen Gutachten.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.