Donnerstag, 12.12.2019

|

Benigna Munsi ist das neue Nürnberger Christkind!

17-Jährige setzte sich bei der Wahl gegen elf Bewerberinnen durch - 30.10.2019 17:31 Uhr

Benigna Munsi (links) hat als neues Nürnberger Christkind zahlreiche Termine zu absolvieren. © Roland Fengler


Vor großem Medienaufgebot gab Stadtsprecher Siegfried Zelnhefer im Rathaus das Ergebnis des dreistündigen Bewerbungsfinales bekannt. Eine 13- köpfige Jury hatte entschieden: Benigna Munsi ist die junge Frau, die 2019 und 2020 die Weihnachtsstadt Nürnberg vertreten soll. Der Jury gehörten das Vorgängerchristkind Rebecca Ammon, Vertreter von Staatstheater, Marktamt und Tourismuszentrale an, dazu örtliche Medienvertreter, unter anderem von Nürnberger Zeitung und Nürnberger Nachrichten.

Jury gefiel offene, ehrliche Art der jungen Frau

"Jede von uns hätte es werden können", freute sich die 17-Jährige völlig verblüfft. "Ich war nicht darauf vorbereitet, dass mein Name fällt." Sie sei vor der Jury "mega-aufgeregt" gewesen, zumal sie mit ihrer Vorstellung als Letzte der sechs Finalistinnen an die Reihe gekommen war.

Bilderstrecke zum Thema

Entscheidung gefallen: Benigna ist das neue Nürnberger Christkind

21 Bewerbungen waren bei der Stadt eingegangen, unter sechs Finalistinnen setzte sich schließlich die 17-jährige Benigna Munsi durch. Sie wird für die nächsten zwei Jahre im Rauschgoldengel-Kostüm das Nürnberger Christkind mimen - ihr größter Auftritt steht der jungen Frau mit der Eröffnung des Christkindlesmarktes und dem dazugehörigen Prolog auf der Empore der Frauenkirche bevor.


Den Juroren gefielen vor allem die offenen, ehrlichen Antworten der jungen Frau, die in Nürnberg geboren ist und in ihrer Freizeit im Chor singt, Musik und Sport macht und am liebsten Theater spielt. "Ich gehe gerne und ohne Vorurteile auf Leute zu", sagt sie über sich selbst. Sie wolle das Ehrenamt nun "mit Offenheit und Herzblut" angehen. Die gebürtige Nürnbergerin spricht laut ihrer Mutter neben Deutsch und Englisch auch Portugiesisch und Spanisch. Ihr Vater ist Inder, die Mutter Deutsche.

Bilderstrecke zum Thema

Alle Nürnberger Christkinder damals und heute

Seit 1948 gibt es das Nürnberger Christkind. Die Bildergalerie zeigt alle Christkinder der vergangenen Jahre, die in der Vorweihnachtszeit ihre goldenen Flügel über der Stadt aus Holz und Tuch ausbreiten durften.


21 gültige Bewerbungen waren bei der Stadt Nürnberg eingegangen. In einer traditionellen öffentlichen Abstimmung hatten sich neben der Gewinnerin auch Leonie-Madeleine Fischer, Teresa Geweniger, Lara Kroll, Zoé Dahlia Thobor und Cora von Graes als Finalistinnen durchgesetzt. Insgesamt waren rund 40.000 Stimmen schriftlich und online abgegeben worden. Im Rathaus mussten sich die sechs Besten dann im Einzelgespräch bewähren, ein Gedicht und den Christkindlesmarkt-Prolog vortragen. Die Frauen müssen seit längerem in Nürnberg wohnen, zwischen 16 und 19 Jahre alt sein, größer als 1,60 Meter und schwindelfrei sein.

160 Termine bis Heiligabend

Auf Benigna Munsi kommen jetzt zwei ereignisreiche Adventszeiten im Rauschgoldengel-Kostüm zu. Ihre Premiere hat sie am 29. November beim meistbeachteten Auftritt des Nürnberger Christkinds, der Eröffnungszeremonie des Christkindlesmarkts auf dem Balkon der Frauenkirche. Rund 160 Termine stehen dann bis Heiligabend an, etwa Besuche in Kindergärten und Seniorenheimen, Auftritte auf verschiedenen Weihnachtsmärkten und -feiern. "Man muss belastbar sein. Und auch die Familie muss hundertprozentig hinter dieser Aufgabe stehen", sagt Siegfried Zelnhefer, Leiter des Presseamts der Stadt Nürnberg. Das bisherige Christkind übernimmt die Aufgabe eines "Auslandschristkinds" und repräsentiert die Stadt zum Beispiel auf dem Weihnachtsmarkt in Nürnbergs Partnerstadt Atlanta in den USA.

Isabel Lauer, jru, dpa

14

14 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg