Ein Erfolg

Blaue Nacht: Der Mut des Nürnberger Projektbüros wurde belohnt

Foto: Eduard Weigert Datum: 9.11.16..Mitarbeiterportrait....Silke Roennefahrt
Silke Roennefahrt

Lokalredaktion

E-Mail zur Autorenseite

8.5.2022, 16:20 Uhr
Kunst zum Mitmachen: elektropastete faszinierte im Pellerhaus.

© Günter Distler, NNZ Kunst zum Mitmachen: elektropastete faszinierte im Pellerhaus.

Als das städtische Projektbüro im Spätherbst mit den Planungen begann, da steckte Deutschland mitten in der Pandemie irgendwo zwischen Delta- und Omikron-Welle und es war absolut unklar, ob und unter welchen Bedingungen eine Großveranstaltung wie die Blaue Nacht realisierbar wäre. Doch das Team hatte den Mut, sich trotzdem ans Werk zu machen und alle Fragen, ob das Spektakel würde stattfinden können, tapfer zu bejahen, obwohl eigene Zweifel durchaus vorhanden waren. Insofern war, passend zum treffend gewählten Motto der Nacht, bei der Planung tatsächlich jede Menge Phantasie gefragt.

Dass fast alle Corona-Regeln rechtzeitig gelockert werden, konnte niemand ahnen. Unklar war auch, ob das Publikum solche Massenveranstaltungen überhaupt noch annehmen würde. Doch auch wenn der Krieg mitten in Europa und die noch immer andauernde Pandemie stets präsent sind: 140.000 Besucher haben gezeigt, dass die Sehnsucht nach Normalität und ein wenig Leichtigkeit groß ist. Entspannt und dankbar flanierten die Menschen durch die Nacht - definitiv ein gelungener Neustart.

Keine Kommentare