23°

Dienstag, 16.07.2019

|

Brutaler Angriff in U-Bahn: Polizei fahndet nach vier Clubfans

Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung - LGBT-feindliches Motiv? - 07.07.2019 14:19 Uhr

Bereits am 8. Dezember gastierte der 1. FC Nürnberg in München. Ein Vorfall am Rande des Bundesliga-Spiels beschäftigt dabei seit Monaten die Polizei. Vor Anpfiff, gegen 14.20 Uhr, attackierten wohl vier Clubfans in der U-Bahn zur Allianz Arena einen 21-Jährigen. Die FCN-Anhänger fuhren grölend und singend zum Stadion - zu laut für den Mann, der sie bat, leiser zu sein. Daraufhin sei er wüst beschimpft worden, unter anderem als "Transe". 

Am U-Bahnhof Universität attackierten die Fans den 21-Jährigen dann brutal. Als der Mann aus Bremen die Schläge eines Täters abwehren wollte, ging auch der Rest der Gruppe auf ihn los. Dabei benutzten die FCN-Anhänger auch eine Glasflasche. Passanten zogen den Verletzten aus der U-Bahn, er wurde in eine Klinik gebracht. Die Täter fuhren nach aktuellem Ermittlungsstand der Polizei in Richtung Fröttmannig weiter. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung laufen. Eine sofort eingeleitete Fahndung sei ins Leere gelaufen - bislang. 

Deshalb sucht das Präsidium München jetzt mit Fotos nach den Männern. Ein LGBT-feindliches Motiv halten die Ermittler dabei für durchaus möglich. "Nach der Einschätzung des Geschädigten könnte die Beleidigung aufgrund einer von ihm mitgeführten Handtasche erfolgt sein", heißt es in einer Pressemitteilung. Die Bilder, mit denen die Polizei jetzt sucht, wurden von dem Opfer selbst gemacht. 

Zeugen, die Angaben zur Identität der Männer oder zum Tathergang machen können, werden gebeten, sich unter der Nummer 089 2910-0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


  

tl

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Nürnberg