Chihuahua fährt in Nürnberg U-Bahn - aber ohne Herrchen

11.1.2018, 12:12 Uhr
Im wahrsten Sinne des Wortes: Der Chihuahua war als kleiner

Im wahrsten Sinne des Wortes: Der Chihuahua war als kleiner "Schwarzfahrer" in der U-Bahn unterwegs. © Bundespolizei

Erkundungstour auf vier Pfoten in Nürnberg: Ein Chihuahua-Welpe stieg Mittwochnachmittag ohne lange zu zögern direkt in die noch stehende U-Bahn an der Wöhrder Wiese - allerdings ohne Frauchen oder Herrchen - und natürlich ohne zu bezahlen. 

Eine 21-Jährige bemerkte nach dem Halt der U-Bahn den kleinen schwarzen  Chihuahua. Schnell fiel ihr auf, dass er ohne Besitzer in die U-Bahn einstieg - und schon ging die Fahrt los. Wie gut, dass sich die junge Frau um den etwa acht Monate alten Hund kümmerte. Als beide am Nürnberger Hauptbahnhof ankamen, übergab sie den "Schwarzfahrer" der Bundespolizei.

Weil der kleine Ausreißer zu diesem Zeitpunkt noch nicht als vermisst gemeldet war, haben Polizeibeamten den Vierbeiner zum zuständigen Tierheim in Nürnberg gebracht. Dort haben die Mitarbeiter herausgefunden, wer der Besitzer ist. Nur eine Stunde später holte der jetzt wieder mehr als glückliche Welpenbesitzer seinen reinrassigen Chihuahua im Tierheim ab. Warum der Hund lieber U-Bahn fuhr als eine Runde Gassi zu gehen, bleibt unbekannt. 


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.