Montag, 12.04.2021

|

Corona in zwei Drittel der Nürnberger Pflegeheime ausgebrochen

Zahl der Fälle ist sprunghaft angestiegen - 29.12.2020 16:47 Uhr

In Nürnberg sind viele Pflegeheime von Corona betroffen.

17.12.2020 © picture alliance / dpa


Das Gesundheitsamt der Stadt Nürnberg meldet eine weitere Zunahme von Covid-19-Erkrankungen in Nürnberger Pflegeheimen. Die Zahl der gemeldeten Fälle ist innerhalb einer Woche um ein Drittel auf 883 bestätigte akute Infektionen (Stand: Montag, 28. Dezember 2020) gestiegen. Das entspricht einem Viertel der aktuellen Corona-Fälle in Nürnberg insgesamt. Zwei Drittel der 56 Nürnberger Pflegeheime sind derzeit von Corona betroffen.

232 Bewohner positiv getestet

Die Hälfte der aktuellen Fälle in Pflegeheimen geht auf nur drei schwere Ausbrüche zurück: In einer Einrichtung im Südwesten der Stadt wurden 232 Bewohnerinnen und Bewohner sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter positiv auf das Corona-Virus getestet. Die gesamte Einrichtung wurde unter Quarantäne gestellt. Ein Heim im Nürnberger Südosten meldete 126 Corona-Infektionen. Eine dritte Einrichtung im Nürnberger Osten hat 80 Fälle zu verzeichnen.

Bilderstrecke zum Thema

Hygiene-Tipps: So schützt man sich vor dem Coronavirus

Das Coronavirus hält Deutschland und die Welt weiterhin in Atem. Zahlreiche Corona-Maßnahmen sind im vergangenen Jahr bereits umgesetzt worden - dabei ist es auch weiterhin wichtig Hygienemaßnahmen einzuhalten. Wir haben Hygiene- und Verhaltens-Tipps nach Empfehlungen des Infektionsschutz zur Vorbeugung des Coronaviruses zusammengefasst.


Die übrigen neuen Fälle der letzten Woche gehen fast ausschließlich auf zehn weitere Einrichtungen mit jeweils fünf bis 15 neuen Fällen zurück. Die Träger werden beraten und unterstützt, damit sie die pflegerische und medizinische Versorgung auch weiterhin sicherstellen können.

Arbeit mit Schutzkleidung

Das gesamte Personal arbeitet mit Schutzausrüstung, bestehend aus Schutzkitteln, Handschuhen sowie FFP-Masken. Es werden keine positiv getesteten Mitarbeiter eingesetzt. Das Gesundheitsamt steht in engem Kontakt mit den Pflegeheimen. Es wurden zudem Beratungen durch die „Task Force Pflege“ des bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) vermittelt.

Bilderstrecke zum Thema

Komplett-Lockdown! Welche Geschäfte geöffnet haben - und welche nicht

Bund und Länder haben angesichts der hohen Infektionszahlen drastische Maßnahmen ergriffen. Der Einzelhandel schließt vom 16. Dezember bis zum 14. Februar. Wir listen auf, welche Geschäfte geöffnet haben und welche nicht.


Darüber hinaus hat die Führungsgruppe Katastrophenschutz eine neue Funktion der Fachberatung für Pflegeeinrichtungen und -fragen eingerichtet. Die Aufgabe wurde federführend Michael Pflügner, 2. Werkleiter des städtischen NürnbergStift, übertragen. Damit werde das Corona-Management in Nürnberg im Bereich Pflege im Krisenfall gestärkt und effizienter aufgestellt, hieß es.

Beratung der Einrichtungen

Insbesondere soll durch eine beratende und koordinierende Unterstützung in betroffenen Einrichtungen eine Hilfestellung geleistet werden. Die Stelle soll ebenso Verlegungen von Patienten in und aus Heimen und Krankenhäusern unterstützen sowie durch Einrichtung eines Pflegepools personelle Hilfe organisieren.

nn

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Nürnberg