20°

Freitag, 14.08.2020

|

zum Thema

Corona-Meldepflicht für Haustiere: Das müssen Besitzer wissen

Besonders Katzen kann eine Corona-Infektion treffen - 05.07.2020 05:43 Uhr

Im Verdachtsfall sollte der Tierarzt einen Abstrich aus Nase und Rachen für den Corona-Test nehmen.

© Foto: M. Marten/Deutscher Tierschutzbund


Sogar Goldhamster kann es treffen. Sie dürften, an den Käfig gewöhnt, unter einer Quarantäne am wenigsten leiden. Bei Katzen sieht das anders aus. Auch sie können sich beim Menschen mit Covid-19 infizieren. Haben sie sich das Virus eingefangen, sollten sie zu Hause bleiben, sagt Elke Reinking vom Friedrich-Loeffler-Institut in Greifswald, das die Infektionswege bei Tieren erforscht. Bei Freigängern sei das natürlich eine Herausforderung. "Aber da ist Solidarität mit der Nachbarskatze gefragt", findet Reinking.

Bilderstrecke zum Thema

Von wegen Langeweile: So bespaßen unsere User ihre Haustiere!

Verstecken, Kunststückchen beibringen oder im selbstgebauten Swimmingpool im Garten baden: Unsere User wissen ganz genau, wie sie sich selbst und ihre Haustiere in der Zeit von Corona so richtig auf Trab halten können. Wir haben die ausgefallensten und witzigsten Bilder von Hund, Katze und Co. gesammelt.


Noch gibt es keine Hinweise darauf, dass Haustiere ihre Halter mit Covid-19 anstecken können. Umgekehrt kam das allerdings schon mehrfach vor. Der Bundesrat hat deshalb gestern einer Meldepflicht für Haustiere zugestimmt. Eine Pflicht, zum Tierarzt zu gehen, wenn Hund oder Katze husten oder schlecht Luft bekommen, gibt es nicht. Tierärzte und Labore allerdings müssen diagnostizierte Fälle ab sofort den Veterinärbehörden melden.

Auch Tiger trifft’s

Vor allem für die Forschung sei die Meldepflicht wichtig, sagt Dag Encke, Chef des Nürnberger Tiergartens. Seit sich Tiger in einem New Yorker Zoo bei einem Pfleger infiziert haben, wisse man, dass auch große Katzen betroffen sein können. "Die überstehen das ganz gut", so Encke. Bislang habe es bei der Belegschaft keine Infektion gegeben. Der Tiergartendirektor: "Toi, toi, toi."

Sicherheitshalber habe man vom kürzlich eingeschläferten Gorillaweibchen Lena Proben genommen. Das Ergebnis, so Encke, sei noch nicht da. Anfällig für das Virus sei vor allem die Massentierhaltung. In den Niederlanden etwa mussten acht Zuchtfarmen sämtliche Nerze töten.

Bilderstrecke zum Thema

Sars, Ehec, Corona: Das sind die Epidemien des 21. Jahrhunderts

Sars, Schweinegrippe, Ehec, Ebola und jetzt Corona: Im 21. Jahrhundert gab es bereits mehrere Epidemien und Pandemien. Ein Überblick


Niemand sollte seiner kranken Katze mit dem Wattestäbchen in der Nase herumstochern, rät Elke Reinking vom Friedrich-Loeffler-Institut. Der Test setzt wie beim Menschen einen Abstrich aus Nase und Rachen voraus. Sie sagt: "Bei Katzen ist das gar nicht ohne." Tierbesitzer sollten jetzt nicht nervös werden. Weltweit seien nur 20 Fälle von Infektionen bei Katzen und bei sehr wenigen Hunden bekannt.

Nur wenn ein Veterinäramt den Test anordnet, werden die Kosten übernommen. Wer sein Haustier freiwillig testen lässt, muss das selbst bezahlen. Es habe bisher weder einen Verdacht noch eine Nachfrage nach Tests gegeben, sagt Tierarzt Andreas Gutbrod von der Tierklinik am Hafen. Auch seine Kollegin Angela Till winkt ab. "Allenfalls nebenbei" sei Corona in ihrer Praxis ein Thema.

Miriam Bader vom Nürnberger Tierheim stimmt mit ein. Das sei noch nicht vorgekommen. Doch im Fall der Fälle "müssten wir testen", sagt sie. Bisher sei auch noch kein Tier wegen einer Corona-Infektion im Tierheim abgegeben worden.

Bilderstrecke zum Thema

Tierheim Nürnberg sucht neues Zuhause für Hund, Katze und Co

Im Tierheim Nürnberg warten viele Vier- und Zweibeiner auf Menschen, die ihnen ein neues Zuhause geben wollen. Wir stellen Ihnen Hunde, Katzen, Vögel und Nager vor, die sich auf Ihren Besuch freuen.



Verpassen Sie keine Nachricht mehr! In unserem neuen täglichen Newsletter "Mittags um 12 - Zeit für die Region" erfahren Sie alles Wichtige über unsere Region. Hier kostenlos bestellen. Montags bis freitags um 12 Uhr in Ihrem Mailpostfach.

Es ist Sommer, die Ferien rufen! Lesen Sie 4 Wochen für nur 19 Euro mit unserem Ferienangebot. Inspirationen und Ausflugstipps ab jetzt jeden Dienstag und Freitag in der Sommerserie. Jetzt über diesen Link bestellen!

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg