Donnerstag, 12.12.2019

|

zum Thema

Das sind die Gewinner von "Franken backt!" 2019

Thomas Opolka setzte sich als einziger Mann gegen neun Frauen durch - 27.10.2019 19:51 Uhr

Sieger Thomas Opolka (Mitte) freut sich mit der zweitplatzierten Julia Rüdiger (links) und der drittplatzierten Maria Christ (rechts). © Eva Orttenburger


Thomas Opolka heißt der Gewinner von "Franken backt!" 2019. Der Hobbybäcker aus Mainstockheim bei Kitzingen überzeugte die Jury in diesem Jahr mit einem Mischbrot aus Urgetreide. Vor sechs Jahren hat der einzige Mann unter den zehn Finalisten seine Liebe zum Brotbacken entdeckt. "Für mich sind gesunde Zutaten sehr wichtig, weil meine Familie die Brote täglich isst", erklärte der Franke. Dies sei auch ein Grund, warum Opolka das Getreide selbst in seiner eigenen kleinen Mühle mahlt. Zwei bis drei Mal pro Woche schiebt er einen Laib in den Ofen, denn seine Kinder wollen nichts anderes mehr essen. Als Gewinn durfte sich Thomas Opolka über eine besondere Backmaschine freuen, mit der er in Zukunft noch mehr Brot für seine Familie zubereiten kann.

Bilderstrecke zum Thema

Delikater Brotgenuss: Die Bilder vom "Franken backt!"-Finale 2019

In diesem Jahr drehte sich bei "Franken backt!" alles um Frankens liebste Brot- und Brötchenrezepte. Beim großen Finale auf der Consumenta präsentierten zehn Finalisten ihre besonderen Kreationen. Vom Saaten-Karotten-Brot bis zum Rote-Beete-Walnuss-Laib gab es zahlreiche Leckereien. Hier kommt der pure Brotgenuss in Bildern!


Auch die Jury um Bäckermeister Rainer Nusselt, Brotsommelier Gerd Distler, Getreidekenner Rainer Pözl sowie Sigi Hoga von Radio F und Eva Orttenburger von nordbayern.de waren von den Backkünsten des Gewinners begeistert. Und das nicht zum ersten Mal, denn Thomas Opolka gewann bereits 2017 mit seinem Baumkuchen den Backwettbewerb.

Mit Wein, Schinken und Zwiebeln

Als Zweitplatzierte sorgte Julia Rüdiger mit einem deftigen Wein-Zwiebel-Schinken-Brot für beste Laune bei der Jury. Die Hobbybäckerin erklärte: "Man darf nur einen guten Tropfen für das Brot verwenden, den man selbst auch trinken würde." Rainer Nusselt merkte dazu an: "Der Wein war extrem. Den hat man schon gut rausgeschmeckt."

Auf dem dritten Platz landete Maria Christ mit einem Schinken-Zwiebel-Roggenmischbrot, in dem sie eingelegten grünen Pfeffer verarbeitet hatte. Die Drittplatzierte aus Gundelsheim bei Treuchtlingen freute sich riesig über ihr gutes Abschneiden: "Nachdem ich gesehen habe, was die anderen Teilnehmer für tolle Sachen gebacken haben, hatte ich mit einem viel schlechteren Ergebnis gerechnet."

Bewertet wurden bei dem Backwettbewerb unter anderem die Auswahl der Zutaten, ebenso wie der Schwierigkeitsgrad sowie Geschmack und Originalität der Werke. Bereits im Vorfeld hatten die User von nordbayern.de für die zehn Finalisten in einem Online-Voting abgestimmt.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg