23°

Dienstag, 16.07.2019

|

Defekter Telefonanschluss: Kein Kontakt für Heimbewohner

Nürnberger Senioren konnten monatelang nicht telefonieren - 14.07.2019 05:46 Uhr

"Kein Anschluss unter dieser Nummer" - Die deutsche Telekom bedauert die Ausfallzeiten für die betroffenen Senioren und gelobt Besserung. © dapd


Wer dann noch in seiner Mobilität stark eingeschränkt ist, wie Michael Helm (Name geändert), für den bedeutet der Ausfall des Festnetztelefons mitunter, dass auch der Kontakt zu Freunden und Familie komplett abbricht. "Er ist über Wochen von der Außenwelt abgeschnitten", ärgert sich Rechtsanwalt Erich Wölfel, der der Betreuer des 69-jährigen Pflegeheimbewohners ist.

Obwohl sich Wölfel immer wieder für den von ihm betreuten Telekom-Kunden ins Zeug gelegt und sechs Techniker-Einsätze veranlasst hat, habe Helm seit seinem Einzug ins Pflegeheim Probleme, sagt er: "Nach den Einsätzen funktionierte das Telefon manchmal einige Monate, manchmal nur einige Tage wieder."

Nicht mehr telefonisch erreichbar

Als Lösung hat Betreuer Wölfel einen neuen Vertrag für den Senior abgeschlossen, der durch eine andere Technik eigentlich Störungsfreiheit sichern sollte. Das Ergebnis: Der für Anfang Juni angekündigte Techniker erschien nie und die Telekom erklärte, dass man Herrn Helms Leitung nicht finde und das vier Wochen oder länger dauern könne.

Das Telefon des 69-Jährigen ist seither ebenso tot wie das der 76-jährigen Gerda Schmidt (Name geändert), die Erich Wölfel ebenfalls betreut. Die psychisch kranke Seniorin, die seit fünf Jahren im Heim lebt und selbiges nicht verlassen kann, ist bereits seit Mitte Mai nicht mehr telefonisch erreichbar und kann niemanden anrufen. Da auch ein Techniker-Besuch am 31. Mai das Problem nicht beseitigen konnte und seine Nachfragen bei der Telekom seither ohne Erfolg blieben, sah sich Wölfel am Ende seiner Möglichkeiten und kontaktierte die NN-Lokalredaktion.

Ausfallzeit wird erstattet

Deren Nachfrage brachte nun offenbar Bewegung in beide Fälle. Und zumindest bei Gerda Schmidt auch schon eine Lösung. Laut der Telekom wurde der technische Defekt bei ihrem Anschluss nämlich mittlerweile behoben. "Die Ausfallzeit wird natürlich erstattet und Frau Schmidt bekommt als Zeichen des Bedauerns einen Strauß Blumen von uns", erklärt ein Pressesprecher.

Nicht ganz so weit ist dagegen der Fall Michael Helm. Da sein ursprünglicher Auftrag fehlerhaft bearbeitet worden sei, werde der Anschluss nun neu bereitgestellt per Eilauftrag. "Wir bedauern das sehr", sagt der Pressesprecher und erläutert, dass man hier aus technischen Gründen erst eine neue Glasfaserleitung legen müsse. Das dauere etwas länger als im Fall von Frau Schmidt, erläutert er, aber "wir bleiben dran, bis Herr Helm seinen Anschluss wieder ohne Schwierigkeiten nutzen kann". 

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg