Delfinarien-Gegner starten Demo-Tour in Nürnberg

8.5.2016, 06:00 Uhr
Zu wenig Platz, zu viele Medikamente: Tierschützer starten ihre Tour durch die EU vor dem Tiergarten Nürnberg.

Zu wenig Platz, zu viele Medikamente: Tierschützer starten ihre Tour durch die EU vor dem Tiergarten Nürnberg. © dpa

Die vierwöchige Demonstrationstour startete am 7. Mai um 11 Uhr in Nürnberg vor dem Tiergarten und führt über Italien, Frankreich, Spanien, Portugal und Holland bis nach Belgien. Auch der Zoo Duisburg steht am 1. Juni auf dem Plan. Sie endet am 4. Juni mit einer Abschluss-Kundgebung vor dem Europäischen Parlament in Brüssel mit bereits vereinbarten Gesprächsterminen mit Europa-Parlamentariern.

Die Tierschützer bemängeln nicht nur, dass den Meeressäugetieren in den Delfinarien viel zu wenig Platz zur Verfügung stehe, sie dort ihre natürliche Bedürfnisse nicht ausleben könnten, die Tiere durch den toten Futterfisch oftmals ihren eigenen Flüssigkeitshaushalt nicht ausgleichen würden, sondern auch, dass die Tiere in einem Wasser leben müssten, welches chemisch mit Chlor oder Ozon aufbereitet würde und dass sie fortlaufend mit Medikamenten versorgt werden müssten.

Erst am Mittwoch fand im Nürnberger Tiergarten eine Tagung statt. Die beschäftigte sich mit der Frage, wie wohl oder unwohl sich Delfine und andere Tiere in Zoos fühlen.

7 Kommentare