24°

Sonntag, 15.09.2019

|

Der Kommentar: Nur eine Alibi-Aktion

12.11.2013 07:59 Uhr

Dass Fachleute aus den Bereichen Naturschutz, Biologie, Geologie, Fischerei, Land- und Forstwirtschaft das Bauwerk als „Hindernisparcours“ und Gefahr für die Fische kritisieren, kann aber nicht einfach vom Tisch gewischt werden. Der Verdacht, dass es sich in Hammer um eine Alibi-Aktion handelt, die mehr Tierschutz vortäuscht, als tatsächlich gewährleistet ist, wird an der Fischtreppe hängen bleiben.

Die städtische N-Ergie und das Umweltamt schütteln die Vorwürfe zwar unbeeindruckt ab. Doch die (Fach-)Öffentlichkeit wird genau verfolgen, ob die Auflagen, an die die Genehmigung geknüpft ist, eingehalten werden: Der Fachberater für Fischerei und der Fischereiverein Nürnberg sollen bei der Kontrolle der Funktionsfähigkeit eingebunden werden. Und diese Aufgabe werden sie sicherlich mit großem Engagement übernehmen.
  

Ute Möller E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Laufamholz