Donnerstag, 15.04.2021

|

Die High Society kam zu ihr: Nürnbergs Modekönigin Ilse Ostermeier ist gestorben

Ihre Edel-Boutique am Hauptmarkt war einst eine Institution in Nürnberg - 07.04.2021 17:13 Uhr

Grande Dame der Mode: Ilse Ostermeier. Sie brachte einst die großen Designernamen nach Nürnberg, ihre Boutique am Hauptmarkt war eine Institution, die Kunden aus ganz Deutschland anzog.

06.04.2021 © privat/ Ehrenbrecht


Ihre Boutique "Ostermeier Moden", die sie 1971 in prominentester Lage am Nürnberger Hauptmarkt eröffnet hatte, direkt neben dem Café Kröll, zog Kunden von weit her an. Denn die gebürtige Berlinerin brachte als eine der Ersten Designermarken wie Gaultier, Dolce & Gabbana, Prada oder Versace in die Frankenmetropole und nach Deutschland. Um sich bei Ostermeier einzukleiden, dafür reiste manche gut betuchte Kundin sogar mit dem eigenen Jet an.

High-Society-Kunden reisten im eigenen Jet an

"Bei ihr einzukaufen, war ein Erlebnis", erinnert sich Regina Ehrenbrecht, eine Bekannte und Kundin von Ostermeier. Statt schnell etwas zu "shoppen", wurden hier dem Kunden bei Kaffee oder einem Kaltgetränk die Modekollektionen präsentiert. Ein "Event", wie man heute sagen würde, das gut und gerne den ganzen Nachmittag lang dauern konnte. Auf drei Etagen wurde Teuerstes verkauft, rund 6000 Stammkunden hatte die "Mode-Königin", wie die Abendzeitung sie einst bezeichnete, in ihrer Kartei.

Kunden reisten aus ganz Deutschland an, um bei Ostermeier einzukaufen. Hier Verkäuferin Maria Fournier mit einer Kundin im Laden am Hauptmarkt, das Foto stammt von 2002. Ein Jahr später sperrte Ostermeier den Laden zu.

07.04.2021 © e-arc-tmp-20210407_130435-1.jpg, NN


Nach den 90er Jahren nahm der Boom dann merklich ab. Ostermeier führte es auch auf die Entwicklung des Hauptmarktes selbst zurück. Er sei kein Kaufmagnet mehr, sondern tot, sagte sie in einem Interview. In der Stadt gebe es zunehmend nur noch Ladenketten. "Ich war immer kämpferisch unterwegs, aber jetzt macht es mir keinen Spaß mehr", meinte die blonde Geschäftsfrau, als sie 2003 nach über 30 Jahren ihre Edel-Boutique zu sperrte. Nach ihr zog dort Hörgeräte Seifert ein.


Wieder Krise in der Kaiserstraße


In einem zweiten Anlauf probierte es Ostermeier dann noch einmal an der Kaiserstraße, aber auch den Edel-Laden "Cronia" musste sie, nachdem sie in finanzielle Schieflage geraten war, wieder aufgeben. Für das Modehaus Breuninger war sie außerdem als Einkäuferin für Designer-Mode tätig.

Bilderstrecke zum Thema

Damals und heute: So sehr hat sich Nürnberg verändert

Bomben, Industrieaufschwung und eine glorreiche Vergangenheit: Kaum eine Stadt in Deutschland hat eine so bewegte Geschichte wie Nürnberg. Eine Geschichte, die das Erscheinungsbild der Stadt stetig verändert hat. Wir versuchen, sie sichtbar zu machen.


"Ihre Arbeit war ihr Leben und ihre Mitarbeiter auch ihre Familie", beschreibt Ehrenbrecht die passionierte Grande Dame der Mode, die die Innenstadt mit ihrem exklusiven Laden jahrzehntelange geprägt hatte und eine mutige Vorreiterin für Geschäftsfrauen war. "Sie war ein großes Vorbild für mich", sagt etwa Dominic Armbrüster, die das Braut- und Abendmode-Geschäft "Herzog" führt.

"Individuelles Highlight der Stadt"

Die Geschäftsfrau spendete und sammelte Spenden, hier für den Krebshilfe-Verein. Bei der Benefiz-Gala in der Kundenhalle der Stadtsparkasse Nürnberg. Professor Walter Michael Gallmeier, Modehaus-Chefin Ilse Ostermeier und Vereinsvorsitzender Hubert Weiler (von links).

06.04.2021 © Archiv, NN


Als Persönlichkeit hat Steffen Reim, der einst das gleichnamige Einrichtungshaus der Eltern in der Kaiserstraße weitergeführt hatte, Ostermeier in Erinnerung: "Sie war eine Figur, man kannte sie. Ihr Laden war eines der individuellen Highlights der Stadt. So etwas gibt es heute gar nicht mehr."

Mit 85 Jahren ist die Geschäftsfrau jetzt nach kurzer schwerer Krankheit gestorben. Am heutigen Mittwoch fand die Beerdigung statt.

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: N-Altstadt