Sonntag, 08.12.2019

|

Die NZ verlost an jedem Advent ein Bild von Momoshi

Weihnachtsaktion mit dem international erfolgreichen Nürnberger Künstler - 01.12.2019 16:59 Uhr

Mit seinem typischen Pinselschwung hat Momoshi den Bauzaun vor dem Nürnberger Kulturzentrum K 4 in einen Hingucker verwandelt. Sein Bild „Kiss me in Nürnberg“ (Foto rechts) wird jetzt verlost, es hat in etwa die Maße 50 x 150 cm. © Foto: Erik Stecher


Momoshi ist wieder da! Jahrelang lebte der Nürnberger Künstler im Ausland, jetzt ist er zurückgekommen – und hinterlässt seine Spuren in der Stadt. Zum Beispiel am großen Bauzaun vor dem Kulturzentrum K 4. Wer ein Motiv im typischen Momoshi-Stil gerne daheim im Wohnzimmer hätte, der sollte nun bei der NZ-Verlosung sein Glück versuchen.

An jedem Adventswochenende präsentieren wir ein neues Werk, das Momoshi für die NZ auf Leinwand gemalt hat. Sponsor der Aktion ist der Nürnberger Kreativ-Laden "Schörgers Papierkiste". Das erste Gewinnspiel-Bild zeigt eines der persönlichen Lieblingsmotive des Künstlers: "Kiss me in Nürnberg" (siehe Foto rechts). Eine Variante davon ist auch vor dem K 4 zu sehen – und auf Teneriffa, wo Momoshi einen großen Teil der vergangenen acht Jahre verbracht hat.

"Ich bekomme heute noch jeden Tag Fotos geschickt von Pärchen, die sich auf Teneriffa vor meinem Bild küssen", erzählt Momoshi, mit bürgerlichem Namen Peter Herr. In Nürnberg hingegen waren es bislang nur vier Paare, die ein Kuss-Foto in die sozialen Netzwerke gestellt haben. Woran aber nicht nur die zurückhaltende Art der Franken schuld sein muss: "Teneriffa ist eine Pärchen-Insel. Und dort steht mein Bild auch einzeln an einer auffälligen Stelle", erzählt Momoshi.

Der in Ungarn geborene Kreative mit japanischem Künstlernamen hat Verwandte auf den Kanaren. Und so hat er dort die Sonne genossen, Bilder gemalt und sie in einem Hotel an Urlauber verkauft. Anfang 2019 hatte er aber genug vom Inselleben und ist nach Franken zurückgekehrt. "Hier leben ja auch meine ganzen Freunde", erklärt er. Hier begann auch seine Karriere, ganz unverhofft. Es passierte vor genau 21 Jahren an einem Tag Ende November: "Ich hatte Geschichte und Englisch studiert und saß gerade in einer ziemlich langweiligen Veranstaltung, wir hatten Grammatik", erinnert sich Momoshi. "Ich habe mit einem Kugelschreiber in meinem Heft herumgemalt, ganz unbewusst." Als das Bild dann fertig ist und der Student es erstmals bewusst betrachtet, ist er elektrisiert: "Das waren die ersten typischen Momoshi-Formen."

Dieser Moment war ein Wendepunkt: "Es war, als ob eine innere Stimme spricht: Steh auf, geh Farbe und Leinwände kaufen." Genau das macht er. Mitten in der Vorlesung verlässt der Student die Uni und malt zuhause wie im Rausch bis in die frühen Morgenstunden.

Das Bild besitzt er immer noch, die Uni hat er geschmissen. Einer Japanerin zuliebe nennt er sich Momoshi und lebt seitdem von seinen Bildern und Kunstprojekten sowie von Aufträgen als Illustrator.

Demnächst soll er die Innenräume eines Nürnberger Hotels bemalen, und Teneriffa will Momoshi auch bald wieder besuchen: Am Hafen wartet eine 430 Meter lange Wand auf seine Pinselschwünge. Doch die Weihnachtszeit verbringt er jetzt erstmal in Nürnberg – und malt zu jedem Advent ein Bild für die NZ-Leser.

Wer an der Verlosung teilnehmen möchte, schickt eine E-Mail mit dem Betreff "Momoshi" und der Angabe seines Namens an: nz-redaktion@pressenetz.de Der Gewinner wird in den nächsten Tagen benachrichtigt und kann das Bild abholen in "Schörgers Papierkiste", Innere Laufer Gasse 18, 90403 Nürnberg.

Erik Stecher

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg