Die Parks der Stadt: Wo Nürnberg noch blüht - und wo nicht

20.6.2013, 10:40 Uhr
Wer Blumenpracht sucht, muss sich in Nürnberg schon gut auskennen, um blühende Anlagen zu bewundern. Am aufwendigsten ist noch die Bepflanzung im Burggarten. Wie bewerten Sie  den Zustand der Nürnberger Grünflächen? Schicken Sie Beobachtungen oder Bilder an  nn-online-redaktion@pressenetz.de.
1 / 7

Wer Blumenpracht sucht, muss sich in Nürnberg schon gut auskennen, um blühende Anlagen zu bewundern. Am aufwendigsten ist noch die Bepflanzung im Burggarten.
Wie bewerten Sie den Zustand der Nürnberger Grünflächen? Schicken Sie Beobachtungen oder Bilder an nn-online-redaktion@pressenetz.de. © Daut

Im Melanchthonpark in der Südstadt wuchern Stauden und Gräser in einem abgetrennten Beet, die Grünfläche dient vor allem als Hundewiese. Investiert wurde immerhin in Spielgeräte.
2 / 7

Im Melanchthonpark in der Südstadt wuchern Stauden und Gräser in einem abgetrennten Beet, die Grünfläche dient vor allem als Hundewiese. Investiert wurde immerhin in Spielgeräte. © Heilig-Achneck

Trocken und staubig: Der Brunnen im Jamnitzerpark in Gostenhof ist stillgelegt, so wie viele andere öffentliche Quellen im Stadtgebiet. Damit spart die Stadt Geld. Die Steinwüste bietet allerdings wenig Schatten. Wie bewerten Sie  den Zustand der Nürnberger Grünflächen? Schicken Sie Beobachtungen oder Bilder an  nn-online-redaktion@pressenetz.de.
3 / 7

Trocken und staubig: Der Brunnen im Jamnitzerpark in Gostenhof ist stillgelegt, so wie viele andere öffentliche Quellen im Stadtgebiet. Damit spart die Stadt Geld. Die Steinwüste bietet allerdings wenig Schatten.
Wie bewerten Sie den Zustand der Nürnberger Grünflächen? Schicken Sie Beobachtungen oder Bilder an nn-online-redaktion@pressenetz.de. © Alexander Brock

Im Archivpark neben dem Friedrich-Ebert-Platz kann von einer saftigen Wiese nicht die Rede sein. Hier fressen sich braune Löcher in die Grünfläche.
4 / 7

Im Archivpark neben dem Friedrich-Ebert-Platz kann von einer saftigen Wiese nicht die Rede sein. Hier fressen sich braune Löcher in die Grünfläche. © Brock

Man sieht nicht, was er sieht. Und doch genießt die steinerne Figur einen wunderbaren Blick. Denn sie steht in den Hesperidengärten, eine der Grünanlagen, die bei den für alles Grüne zuständigen Sör-Mitarbeitern laut Plan höchste Priorität genießt. Weshalb sich auch der steinerne Freund sehen lassen kann.Wie bewerten Sie  den Zustand der Nürnberger Grünflächen? Schicken Sie Beobachtungen oder Bilder an  nn-online-redaktion@pressenetz.de.
5 / 7

Man sieht nicht, was er sieht. Und doch genießt die steinerne Figur einen wunderbaren Blick. Denn sie steht in den Hesperidengärten, eine der Grünanlagen, die bei den für alles Grüne zuständigen Sör-Mitarbeitern laut Plan höchste Priorität genießt. Weshalb sich auch der steinerne Freund sehen lassen kann.
Wie bewerten Sie den Zustand der Nürnberger Grünflächen? Schicken Sie Beobachtungen oder Bilder an nn-online-redaktion@pressenetz.de. © Daut

Südstadt-Impression: Im Annapark läuft immerhin ein Brunnen — und spendet willkommene Abkühlung. Im Schatten der schönen Bäume lässt sich auch die Hitze gut ertragen, aber außer ein paar Sträuchern wächst sonst nur Gras.
6 / 7

Südstadt-Impression: Im Annapark läuft immerhin ein Brunnen — und spendet willkommene Abkühlung. Im Schatten der schönen Bäume lässt sich auch die Hitze gut ertragen, aber außer ein paar Sträuchern wächst sonst nur Gras. © Heilig-Achneck

Die
7 / 7

Die "Grünoffensive" in der Südstadt brachte vor allem eine Erneuerung der Spielflächen.
Wie bewerten Sie den Zustand der Nürnberger Grünflächen? Schicken Sie Beobachtungen oder Bilder an nn-online-redaktion@pressenetz.de. © Heilig-Achneck