Dienstag, 10.12.2019

|

zum Thema

Die "Vineria" überzeugte die Tester

Der "Feinschmecker" zeichnet Restaurant aus - 08.09.2011 16:49 Uhr

Peter G. Rock hat allen Grund, sich ein Glas zu genehmigen: Nach vielen Jahren harter Arbeit und großer Investitionen tut die Würdigung sehr gut. © oh


Bis 2010 wurde das 1997 erstmals erschienene Standardwerk in Buchform herausgegeben. Jetzt ist es als erweitertes Taschenbuch erhältlich. Für die Klassenprimusse unter den Restaurants, bei denen in jeder Hinsicht alles perfekt ist, vergeben die Autoren des Feinschmeckers fünf „F“s; zwei erhalten Häuser, die eine sehr gute Küche, guten Service und ein angenehmes Ambiente bieten.

Die Vineria konnte die Testesser mit ihrer über dem Durchschnitt liegenden Küche überzeugen und das bedeutet ein „F“ für dieses und das nächste Jahr. Rock sieht die Auszeichnung als Belohnung für ein halbes Jahrzehnt konsequente Arbeit und Weiterentwicklung. Auf den Lorbeeren will er sich nicht ausruhen und mit beiden Beinen am Boden bleiben. Sein Ehrgeiz ist es, das erste „F“ nicht nur zu halten, sondern ein weiteres halbes oder noch besser ein ganzes hinzuzufügen. „Wir wollen jeden Tag perfekter werden.“ Dazu gehöre es auch, negative Kritik als Ansporn zu begreifen, etwas zum Besseren zu verändern. Den Gästen steht ein Bewertungssystem zur Verfügung, an dem sich ihre Zufriedenheit ablesen lässt.

Rocks Erfolgsgeheimnis ist eigentlich keines: Tadellose, möglichst regionale Grundprodukte kreativ, aber nicht abgehoben veredeln und die Speisen zu einem vernünftigen Preis anbieten. Und es braucht ein Team, das Hand in Hand arbeitet und weiß, was Sache ist. In der Küche sind das Küchenchef Max Bork, Sous Chef Christian Jezak und Maria Utzeri, die ihren riesigen Erfahrungsschatz aus der traditionellen italienischen Küche gerne zum Plündern freigibt. Insgesamt besteht das Vineria-Team aus 19 Mitarbeitern.

2002 startete Peter Rock die Weinhandlung „Vineria“, mit kleinen Gerichten. Die Initialzündung, den Schwerpunkt auf das Restaurant zu legen, kam durch die Dauerdiskussion um ein Rauchverbot in Bayern. „Das war für mich die Chance“, sagt Rock. „Ich wollte nicht auf alten Zöpfen bestehen und investierte 2007 eine sechsstellige Summe – in erster Linie für die Kücheneinrichtung.“ Um das Unternehmen betriebswirtschaftlich auf gesunde Beine zu stellen, habe er bisher alle Erträge dort belassen.

Die Weinhandlung besteht nach wie vor. Dementsprechend kann sich der Gast im Restaurant über 40 offene Weine und 800 Flaschenweine auf der Karte freuen – fachkundige Beratung durch den Sommelier Peter Rock inbegriffen.

Der Feinschmecker beschreibt in seinem neuen Taschenbuch 800 feine Restaurants in Deutschland, davon elf aus Nürnberg, darunter André Köthes „Essigbrätlein“, das Restaurant „Wonka“ und die „Etage“.

Die ersten Hotel- und Restaurant-empfehlungen erschienen bereits 1923 und zwar von Michelin. Drei Jahre später gab es dort bereits erste Bewertungen von Küchen.

Mehr Informationen über die Vineria in unserer Rubrik Essen und Trinken!

Uschi Assfalg E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg