Drama neben Interzoo-Messe: Hunde verenden in Pkw

30.5.2016, 17:28 Uhr
Für einen Mischling und einen Schäferhund kam am Sonntag jede Hilfe zu spät. Die beiden Tiere verendeten in einem Pkw.

Für einen Mischling und einen Schäferhund kam am Sonntag jede Hilfe zu spät. Die beiden Tiere verendeten in einem Pkw. © Anna Sijanski/Facebook

Es hätte so einfach sein können – das Tierheim bietet bei der Interzoo, einer Messe für Heimtierbedarf, schließlich schon seit Jahren eine Gasttierstation an. "Dort kann man seine Hunde kostenlos abgeben, sie werden versorgt und auf Wunsch auch Gassi geführt", sagt Tanja Schnabel vom Tierheim. Eine Ausstellerin bei der Interzoo hat sich am Sonntag jedoch für eine andere Art der "Betreuung" entschieden. Sie sperrte ihre zwei Hunde, einen Schäferhund und einen Mischling, ins Auto.

Zwar ließ sie die Türen des dunklen Mercedes Vito einen Spalt offen und stellte einen Ventilator an. Als am Sonntag um 16.30 Uhr, also nach rund sechs Stunden, die die Tiere im Auto waren, die Polizei alarmiert wurde, kam jede Hilfe zu spät. Die Hunde waren bereits verendet.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde kein hinreichender Verdacht für das Vorliegen einer Straftat festgestellt, so ein Polizeisprecher. Die Halterin, die als Ausstellerin eigentlich tierlieb ist, habe schließlich Vorkehrungen getroffen. Nun liegt es an der Stadt, eventuell wegen einer Ordnungswidrigkeit gegen die Tierhalterin vorzugehen.

Überhitzte Autos können für Kinder und Tiere zu einer tödlichen Falle werden. Wir erklären Ihnen, wie Sie helfen, und sich trotzdem nicht strafbar machen.

11 Kommentare