Montag, 30.11.2020

|

Drei Verletzte bei Schlägerei in Nürnberger Asylunterkunft

Eine Mitarbeiterin des Sicherheitsdienstes geriet zwischen die Fronten - 25.10.2020 16:18 Uhr

Fünf Männer ließen in der Unterkunft in der Wertachtstraße nach einer heftigen verbalen Auseinandersetzung die Fäuste fliegen. Eine Mitarbeiterin des zuständigen Sicherheitsdienstes wollte schlichtend in den Konflikt eingreifen, stand dann aber unglücklicherweise zwischen den Fronten: "Einer der Männer hat unsern Handscanner genommen und als Waffe eingesetzt. Er wollte eigentlich einen der Gegner treffen. Da ich aber dazwischen stand, habe ich die Schläge abbekommen. Nämlich drei Mal auf meinen Hinterkopf. Ich habe mich gewehrt und ihn dann weggeschoben", erzählt die 29-Jährige Sicherheitsmitarbeiterin gegenüber nordbayern.de.

Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung

Im Zuge des Streits die Polizei verständigt. Mehrere Streifen der Inspektion Süd rückten an und stellten fest, dass fünf Bewohner der Unterkunft aneinander geraten waren. Aus welchem Grund, das hat die Polizei bisher nicht herausfinden können. Klar ist: Drei Tatbeteiligte waren verletzt, der Rettungsdienst versorgte sie medizinisch. Die 29-jährige Mitarbeiterin musste nicht medizinische betreut werden.

Die Beamten ermittelten vor Ort drei der Schläger, die 19, 24 und 36 Jahre alt sind. Gegen sie wird jetzt ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Einen der beteiligten Schläger brachte eine Funkstreife in einer anderen Wohneinrichtung unter.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


bro

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Nürnberg