Drohne verfängt sich in 15.000-Volt-Oberleitung

24.2.2017, 08:31 Uhr
Die ferngesteuerte Drohne verfing sich am Sonntagabend in einer 15.000 Volt starken Oberleitung der S-Bahn.

Die ferngesteuerte Drohne verfing sich am Sonntagabend in einer 15.000 Volt starken Oberleitung der S-Bahn. © Bundespolizei

Wie die Polizei berichtet, meldete der Lokführer gegen 19 Uhr bei der Notfallleitstelle der Deutschen Bahn einen Gegenstand in der Oberleitung der S-Bahn zwischen Röthenbach und Lauf an der Pegnitz.

Ein Techniker der Bahn sah sich den blinkenden Gegenstand genauer an. Dabei handelte es sich um eine ferngesteuerte Drohne die sich in der 15.000 Volt starken Stromleitung verfangen hatte. Mit Hilfe einer Isolierstange konnte das Flugobjekt aus der Leitung entfernt werden.

Nach Aussage des Bahnmitarbeiters hätte die Drohne bei einer Kollision mit einem Zug die Frontscheibe durchschlagen.

Die Bundespolizei Nürnberg leitete ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr gegen Unbekannt ein.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.