Elektro-Roller

E-Scooter-Kontrolltage: Polizei stellt viele Verstöße in Nürnberg fest

17.9.2021, 13:18 Uhr
Elektro-Roller haben im Stadtgebiet rasant zugenommen. Bei der Benutzung gibt es aber einiges zu beachten. Die Polizei führt regelmäßig Kontrollen durch.

Elektro-Roller haben im Stadtgebiet rasant zugenommen. Bei der Benutzung gibt es aber einiges zu beachten. Die Polizei führt regelmäßig Kontrollen durch. © Sebastian Gollnow, dpa

((Platzhalter) Die Verkehrspolizei Nürnberg führte in den vergangenen Wochen “E-Scooter-Kontrolltage“ im Stadtgebiet durch. Anlass der Kontrollen waren ein verstärktes Fallaufkommen im Bereich der Fahrten unter Alkohol- bzw. Drogeneinfluss sowie Verkehrsunfälle, bei denen Elektro-Roller beteiligt waren.

Mindestalter und Fahrtüchtigkeit

Besonderes Augenmerk legten die Beamten auf die Kontrolle der Fahrerinnen und Fahrer etwa in Hinsicht auf Mindestalter und Fahrtüchtigkeit und auf die Überwachung der rechtlichen Vorschriften hinsichtlich ordnungsgemäßer Nutzung des Fahrzeugs im Straßenverkehr (beispielsweise ist nur eine Person auf dem E- Scooter erlaubt), sowie in Bezug auf Ausstattung und Sicherheit der Fahrzeuge. Dabei stellten die Beamten fest, dass vielen Nutzern die rechtlichen Voraussetzungen teilweise nicht oder nicht ausreichend bekannt waren und leisteten entsprechende Aufklärungsarbeit.

An drei Tagen wurden gezielte Kontrollstellen in der Nürnberger Innenstadt eingerichtet. Mehrere Streifen der Verkehrspolizei Nürnberg - darunter auch Fahrrad- sowie Motorradstreifen - führten die Kontrollen durch. Die Polizei beanstandete dabei insgesamt 50 E-Scooter. Häufigste Verstöße waren unter anderem die Benutzung mit mehr als einer Person, gefolgt von Rotlichtverstößen, sowie der Nutzung von Mobiltelefonen während der Fahrt. Ein Fahrzeugführer wurde wegen eines Verstoßes nach dem Pflichtversicherungsgesetz angezeigt.


Wie viele Elektro-Roller verträgt Nürnberg?


Im Rahmen der Aktion kontrollierten die Polizeibeamten noch weitere Verkehrsteilnehmer. Rund 40 Fahrrad- und 55 Pkw-Fahrer mussten im Zuge der Kontrollen beanstandet werden. Zwei Fahrzeugführer müssen sich wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten, insgesamt wurden sieben Haftbefehle vollstreckt.

Verständnis für die Kontrollen

Der überwiegende Teil der Kontrollierten zeigte Verständnis für die Maßnahmen und die Aufklärung über die geltenden Bestimmungen. Erfreulicherweise war laut Polizei keiner der kontrollierten Fahrer und keine Fahrerinnen unter Alkohol- bzw. Drogeneinfluss. Die Kontrollaktion der zusammenarbeitenden Dienststellen wird fester Bestandteil der polizeilichen Verkehrsüberwachung bleiben und zukünftig in unregelmäßigen Abständen durch gezielte Kontrolltage verstärkt.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.