Donnerstag, 25.02.2021

|

"Earth Night": Warum Donnerstagnacht die Lichter ausgehen

Verzicht auf Kunstlicht, um auf den Klimaschutz aufmerksam zu machen - 17.09.2020 21:25 Uhr

Die unbeleuchtete Nürnberger Kaiserburg bei Nacht. 

16.09.2020 © Hartmuth Kintzel, NNZ


Die Earth Night ist ein Ereignis, bei dem Menschen versuchen, für wenigstens eine Nacht im Jahr das menschengemachte Kunstlicht so weit wie möglich zu reduzieren. Die Aktion will auf die exzessive Nutzung von nächtlichem Kunstlicht und seinen Folgen für Mensch, Umwelt und Natur aufmerksam machen.

Bilderstrecke zum Thema

Ein unterschätztes Problem: Spannende Fakten über Lichtverschmutzung

Vielerorts ist es nachts nicht mehr richtig dunkel. Künstliche Beleuchtungen überstrahlen die Dunkelheit. Wo ist die Verschmutzung am stärksten? Welche Folgen hat das? Was kann jeder Einzelne tun? Wir klären auf.


Die exzessive Nutzung von Licht hat Folgen für die Natur, den Menschen und die Umwelt. Die Folgen beschränken sich nicht nur auf Energieverschwendung. Das künstliche Licht irritiert Vögel und tötet Insekten. Ganze Ökosysteme geraten wegen der Lichtverschmutzung aus dem Gleichgewicht. Auch für den Menschen bereitet übermäßiges künstliches Licht Schwierigkeiten: Der Tag-Nacht-Rythmus gerät außer Kontrolle. Lichtverschmutzung hat sowohl für den Klimaschutz, als auch für den Artenschutz erhebliche Auswirkungen.


Warum nächtliche Lichtverschmutzung ein echtes Problem ist


Verpassen Sie keine Nachricht mehr!

In unserem neuen täglichen Newsletter "Mittags um 12 - Zeit für die Region" erfahren Sie alles Wichtige über unsere Region. Hier kostenlos bestellen. Montags bis freitags um 12 Uhr in Ihrem Mailpostfach.

vne

18

18 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg, Fürth, Erlangen