27°

Montag, 24.06.2019

|

Ein Zeichen: Warum die Lorenzkirche hier pink leuchtet

Organisation Plan International mit Aktion zum "Welt-Mädchentag" - 10.10.2017 19:45 Uhr

Die Mitglieder der Plan International-Gruppe hielten eine Generalprobe für die Beleuchtung der Lorenzkirche ab. © Edgar Pfrogner


Es soll ein sichtbares Zeichen sein, dass die Rechte von Mädchen noch an vielen Orten der Welt mit Füßen getreten werden. Laut Organisation Plan International, welche die Beleuchtungsaktion deutschlandweit organisiert, werden in Afrika, Lateinamerika und Asien Millionen Mädchen diskriminiert und sind Opfer von Gewalt. 130 Millionen Mädchen auf der Welt könnten nicht zur Schule gehen, so Plan.

Es gibt bereits einen Welt-Kindertag, Welt-Frauentag und weitere nationale Aktionstage: Braucht es da noch einen eigenen Welt-Mädchentag? Die Veranstalter der Beleuchtungsaktion meinen: Ja, weil die Öffentlichkeit die Herausforderungen, denen die Mädchen vor allem in Entwicklungsländern ausgesetzt sind, noch viel zu wenig beachtet.

Die Farbe Pink, mit der unter anderem die Lorenzkirche, das Münchner Karlstor, der Berliner Funkturm und das Hamburger Rathaus angestrahlt werden, ist bewusst gewählt: "Das kräftige Pink hat eine starke Signalkraft, vermittelt Lebensfreude und Mut zur Offensive", meint Plan International, "genau das, was viele Mädchen motivieren kann, für ihre Rechte einzustehen."

Bilderstrecke zum Thema

Zehn Fakten, die Sie noch nicht über die Lorenzkirche wussten

Die Türme der Lorenzkirche gehören fest zur Skyline der Nürnberger Altstadt, vor etwa tausend Jahren wurden die ersten Mauern der Kirche gebaut. Seitdem hat sich vieles verändert - es gab Umbauten, Verzierungen, Zerstörungen im Krieg. Auch wenn die Lorenzkirche viele Besucher hat: Diese zehn Dinge bekommen sie normalerweise nicht zu hören.


 

hv

6

6 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg