"Emotional": Pferde-Galas bei der Consumenta fallen wegen Corona aus

20.8.2020, 17:14 Uhr
Eine Kutsche bei der Top-Show

Eine Kutsche bei der Top-Show "Faszination Pferd" letztes Jahr (2019). © EDUARD WEIGERT, NN

Die Consumenta findet wie geplant vom 24.Oktober bis zum 1. November in der Nürnberger Messe statt. Für die "Faszination Pferd" hat die Messegesellschaft Afag jedoch die zwei Top-Gala-Shows am 30. und 31. Oktober abgesagt.

"Das war auch eine emotionale Entscheidung", sagt Afag-Pressereferentin Kathrin Winkler. Die großen Galas mit internationalen und lokalen Reitstars hätten heuer in der Frankenhalle ihr 25-jähriges Jubiläum gefeiert, "und wir wollten zu diesem besonderen Anlass keine Abstriche machen".

Normalerweise können 2500 Zuschauer die Pferdeshows in der Frankenhalle besuchen; in Corona-Zeiten sind wegen des Abstandsgebots wesentlich weniger zugelassen. "Es wäre schade gewesen, internationale Stars einzuladen – und dann können nur wenige Zuschauer zusehen." Gekaufte Karten wurden erstattet.

Tagesprogramm findet statt

Das Tagesprogramm der "Faszination Pferd" laufe aber wie gewohnt: Neben der Messe für Reitsportbedarf finden vom 27. Oktober bis zum 1. November Turniere in den Disziplinen Dressur, Springen, Fahren und Working Equitation statt. Bei einem Schauprogramm werden Pferderassen und Reitstile vorgestellt.

Eintrittskarten für die Consumenta, die auch zum Besuch der "Faszination Pferd" berechtigten, gibt es in diesem Jahr nur online. Damit will sich der Veranstalter Afag einen Überblick über die Besucherzahlen verschaffen, um räumlich reagieren zu können, wenn der Andrang besonders groß ist. "Dann werden entsprechend mehr Eingänge und Aufenthaltsflächen geöffnet", sagt Winkler.

Auf spezielle Formate wie kleine Bühnen oder die "Speakers Corner" werde heuer bei der Consumenta verzichtet, damit Besucher nicht auf engem Raum dicht zusammenstehen. Es sei aber nicht damit zu rechnen, dass wegen zu großer Nachfrage für einzelne Tage keine Tickets mehr verkauft werden können. "Zum Glück ist die Nürnberger Messe ja sehr groß", so Kathrin Winkler.

Keine Kommentare