Fair und frech einkaufen beim siebten Winterkiosk im K4

14.12.2013, 18:15 Uhr
Bereits zum siebten Mal zieht der Winterkiosk am 14. und 15. Dezember zahlreiche Menschen ins K4. Hier können sie zehn Tage vor Heiligabend nachhaltige Geschenke kaufen - oder auch das ein oder andere Stück für sich selbst erstehen.
1 / 15

Bereits zum siebten Mal zieht der Winterkiosk am 14. und 15. Dezember zahlreiche Menschen ins K4. Hier können sie zehn Tage vor Heiligabend nachhaltige Geschenke kaufen - oder auch das ein oder andere Stück für sich selbst erstehen. © Athina Tsimplostefanaki

Beispielsweise bietet die deco.fee alias Felicitas Berstel verschiedene dekorative Artikel an. Von bestickten Lampen bis zu verzierten Kisten gibt es bei der Künstlerin beinahe nichts, das es nicht gibt.
2 / 15

Beispielsweise bietet die deco.fee alias Felicitas Berstel verschiedene dekorative Artikel an. Von bestickten Lampen bis zu verzierten Kisten gibt es bei der Künstlerin beinahe nichts, das es nicht gibt. © Athina Tsimplostefanaki

Mit Deko-Figuren wartete Pablo Goméz beim Winterkiosk auf. Seit drei Monaten macht der gelernte Schneider diese Figuren, die sich nur durch die Wahl der Stoffe und der Knöpfe voneinander unterscheiden - und dennoch völlig unterschiedlich aussehen.
3 / 15

Mit Deko-Figuren wartete Pablo Goméz beim Winterkiosk auf. Seit drei Monaten macht der gelernte Schneider diese Figuren, die sich nur durch die Wahl der Stoffe und der Knöpfe voneinander unterscheiden - und dennoch völlig unterschiedlich aussehen. © Athina Tsimplostefanaki

Michaela Fuchs-Jalloh stellte
4 / 15

Michaela Fuchs-Jalloh stellte "Integrationsmützen" und Integrationsketten auf dem Winterkiosk aus. "Der Begriff kommt aus dem Lateinischen und bedeutet, etwas zusammenzuführen, das ursprünglich nicht zusammengehört", berichtet sie. "Das tue ich, indem ich Wandersouveniers in Ketten einbinde." © Athina Tsimplostefanaki

Friederike Schubert und Hanna Sattes (v.r.) haben sich über ihre Kinder kennengelernt und präsentieren beim Winterkiosk ihre Handarbeiten. Hier gibt es Taschen, Decken und Accessoires aller Art.
5 / 15

Friederike Schubert und Hanna Sattes (v.r.) haben sich über ihre Kinder kennengelernt und präsentieren beim Winterkiosk ihre Handarbeiten. Hier gibt es Taschen, Decken und Accessoires aller Art. © Athina Tsimplostefanaki

Mode aus Berlin präsentieren
6 / 15

Mode aus Berlin präsentieren "Kalle" (links) und Sebastian Kneth aus Berlin. Ihre Herkunft spiegelt sich auch in ihrem Label "PP Berlin" wider. Mit Handsiebdruck produzieren die beiden aus Fair-Trade-Materialien modische Shirts, Taschen und Pullover - alles was das Hipster-Herz begehrt. © Athina Tsimplostefanaki

Etwas Kulinarisches gibt es bei Eva Bär (links): Nämlich Senf - und zwar ziemlich ungewöhnlichen. Beispielsweise gibt es die Soße mit Lebkuchengeschmack.
7 / 15

Etwas Kulinarisches gibt es bei Eva Bär (links): Nämlich Senf - und zwar ziemlich ungewöhnlichen. Beispielsweise gibt es die Soße mit Lebkuchengeschmack. © Athina Tsimplostefanaki

Silvia Haas präsentierte im K4 ihre Wendeschaals. Seit drei Jahren macht sie diese wärmenden Stoff-Schläuche - und zwar unter anderem aus gebrauchten Klamotten.
8 / 15

Silvia Haas präsentierte im K4 ihre Wendeschaals. Seit drei Jahren macht sie diese wärmenden Stoff-Schläuche - und zwar unter anderem aus gebrauchten Klamotten. © Athina Tsimplostefanaki

Ilka Bräuer verkauft fair gehandelten Schmuck. Fair-Trade-Silber und Rhein-Gold sind essentielle Bestandteile von Bräuers Stücken.
9 / 15

Ilka Bräuer verkauft fair gehandelten Schmuck. Fair-Trade-Silber und Rhein-Gold sind essentielle Bestandteile von Bräuers Stücken. © Athina Tsimplostefanaki

Miriam Altenhöfer macht seit 2008 aus alten Textilien Mützen und Accessoires. Der Winterkiosk ist nichts Neues für die leidenschaftliche Bastlerin. Sie war seit dem ersten Mal immer dabei.
10 / 15

Miriam Altenhöfer macht seit 2008 aus alten Textilien Mützen und Accessoires. Der Winterkiosk ist nichts Neues für die leidenschaftliche Bastlerin. Sie war seit dem ersten Mal immer dabei. © Athina Tsimplostefanaki

Kilian Lenz und Rene Obermeyr sind die Jungs von
11 / 15

Kilian Lenz und Rene Obermeyr sind die Jungs von "Grünografie". Sie verwerten alte Autogrute und machen daraus Gurte für Fotokameras. "Der Vorteil ist, dass die Kamera immer richtigrum hängt", sagt Lanz. © Athina Tsimplostefanaki

Diese fünf Zeichner treffen sich seit 2007 regelmäßig, um gemeinsam ihrem Hobby nachzugehen. Dabei entstehen Kalender, Postkarten und vieles mehr - alles selbstverständlich per Hand gezeichnet.
12 / 15

Diese fünf Zeichner treffen sich seit 2007 regelmäßig, um gemeinsam ihrem Hobby nachzugehen. Dabei entstehen Kalender, Postkarten und vieles mehr - alles selbstverständlich per Hand gezeichnet. © Athina Tsimplostefanaki

Leckeren Tee gibt es bei Mustafa Achmed. Seit 20 Jahren verkauft er nun schon Tee.
13 / 15

Leckeren Tee gibt es bei Mustafa Achmed. Seit 20 Jahren verkauft er nun schon Tee. "Er ist gut für den Körper", schwärmt er für das orientalische Aufbrühgetränk. © Athina Tsimplostefanaki

Peter Dobrick züchtet auf seinem Hof vom Aussterben bedrohte Schaf- und Ziegenarten.
14 / 15

Peter Dobrick züchtet auf seinem Hof vom Aussterben bedrohte Schaf- und Ziegenarten. "Wir sind hier, um darauf aufmerksam zu machen, dass diese Arten eine Daseinsberechtigung haben", sagt er. © Athina Tsimplostefanaki

Marc Schüller ist einer von vielen fleißigen Helfern beim Winterkiosk. Stockbrotbacken, Garderobendienst und vieles mehr steht auf seinem Aufgabenplan.
15 / 15

Marc Schüller ist einer von vielen fleißigen Helfern beim Winterkiosk. Stockbrotbacken, Garderobendienst und vieles mehr steht auf seinem Aufgabenplan. © Athina Tsimplostefanaki