Mittwoch, 23.10.2019

|

Fall Morchutt erneut bei "Aktenzeichen XY"

Einbruch im Juni 2013 - Einer der beiden Täter wird noch immer gesucht - 05.10.2016 10:20 Uhr

Sein Komplize wurde bereits im Mai zu lebenslanger Haft verurteilt. Die Männer sollen im Juni 2013 bei der 85-Jährigen eingebrochen sein. Dabei fesselten und knebelten sie die Rentnerin und legten der am Boden liegenden Frau zwei Decken und einen Teppich über den Kopf. Die 85-Jährige erstickte qualvoll.

Bilderstrecke zum Thema

Fall Morchutt: Ein Raubmord schockte Nürnbergs Südstadt

Im Juni 2013 wurde die 85 Jahre alte Anneliese Morchutt in ihrer Wohnung in der Elsässer Straße in Nürnberg getötet. Im Mai 2016 ist das Urteil gegen den Angeklagten Nodar D. gefallen. Er muss lebenslang hinter Gitter.


Der Gesuchte Giorgi Gvaladze soll in der Schweiz einen Diebstahl begangen haben. Sein genetischer Fingerabdruck stimmte mit DNA-Spuren vom Tatort in Nürnberg überein. Auch das Handy des Mannes war während des Tatzeitraumes in der Nähe der Wohnung der 85-Jährigen eingeloggt. Durch Ermittlungen im Umfeld des Mannes fand die Polizei den bereits Verurteilten. Auch er hatte DNA-Spuren am Nürnberger Tatort hinterlassen.

dpa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hummelstein