14°

Dienstag, 17.09.2019

|

Feinstaubwerte: Neue App zeigt die Luftqualität in der Region

App zeigt die Luftqualität für mehr als 300 Stationen in Deutschland - 20.08.2019 14:46 Uhr

Sogenannte Immisions-Messboxen messen die Luftqualität an verschiedenen Standorten und können die Werte digital übermitteln. © Marijan Murat/dpa


Das Umweltbundesamt (Uba) hat zur Orientierung nun eine kostenlose und werbefreie Smartphone-App zur Luftqualität herausgegeben. Nutzer können aktuelle Werte in ihren Städten abrufen. Auch in Nürnberg und der Region.

Die App wertet die Daten von über 300 staatlichen Messtationen in Deutschland aus. In der Metropolregion Nürnberg sind es ein gutes Dutzend Messtationen, die Stickstoffdioxid (NO2), Feinstaub (PM10) und Ozon (O3) erfassen, unter anderem in Nürnberg, Fürth, Erlangen und Schwabach.

In der App werden nicht nur die Daten zu den drei Stoffen angegeben. Ein farbig markierter Luftqualitätsindex (LQI) in fünf Klassen von "sehr gut" bis "sehr schlecht" zeigt dem User zudem an, wie gerade die Werte an der Station oder den Stationen seiner Stadt bewertet sind. "Der Schadstoff mit der schlechtesten Einzelbewertung bestimmt das Gesamtergebnis des LQI", heißt es in einer Mitteilung des Uba.

Werte kurz nach Messung verfügbar

Gegen Mittag zum Beispiel zeigte der LQI der Messstation an der Nürnberger Von-der-Tann-Straße einen LQI von "mäßig" an. Ausschlaggebend war der NO2-Wert von 49 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft. An dieser Station an der vielbefahrenen Straße werden die Stickstoffdioxid-Werte regelmäßig überschritten. Weshalb auch die Deutsche Umwelthilfe (DUH) Nürnberg verklagt hat. Wie viele andere Städte in Deutschland.


Länderranking: Bayerns Städte haben die schlechteste Luft


"Rund um die Uhr erfassen die Messstationen der Bundesländer und des Umweltbundesamtes die Qualität der Luft. Schon kurz nach der Messung sind die Messergebnisse für die einzelnen Schadstoffe und der daraus ermittelte Luftqualitätsindex (LQI) in der App verfügbar", erläutert das Uba.

Das Bundesamt hat auch sein Internet-Luftdatenportal zu den Luftschadstoffen überarbeitet. Diagramme stellen die Entwicklung des LQI in vergangenen Zeiträumen bis zum aktuellen Zeitpunkt dar. Das Luftdatenportal bietet zudem deutschlandweite Konzentrationskarten, die zeigen, wie stark die Belastung in Deutschland durch einen von fünf auswählbaren Luftschadstoffen regional zu bestimmten Tagen und zum Teil auch Uhrzeiten ausfiel.

 Auch für die Vergangenheit abrufbar

Ozonvorhersage für den aktuellen Tag und die kommenden zwei Tage sind ebenfalls verfügbar. Für alle darin erfassten fünf Schadstoffe sind die gemessenen Konzentrationsdaten jeder Messstation aktuell, aber auch für die Vergangenheit abrufbar. Individuell können hier Daten mehrerer Stationen oder Stoffe für verschiedene Zeiträume zusammengestellt, angezeigt und auch heruntergeladen werden.

In Form von sortierbaren Tabellen sind für das aktuelle Jahr Grenz- und Zielwertüberschreitungen für PM10, NO2 und Ozon aufgelistet. Zum Vergleich mit den Vorjahren stehen je nach Schadstoff Jahresbilanzen zurück bis zum Jahr 2000 zur Verfügung. Pro Schadstoff und Jahr sind in diesen alle grenz- oder zielwertrelevanten Auswertungen für jede einzelne Stationen verzeichnet. Das Luftdatenportal wird optimal in einem Desktop-Webbrowser angezeigt.

Hier geht es zum Download der App im Google Play Store und im Apple App Store 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg