-0°

Mittwoch, 02.12.2020

|

„Flamenco ist auch was fürs Hirn“

Cornelia Krug tanzt leidenschaftlich gern nach spanischen Rhythmen — Auftritte machen glücklich - 18.01.2013 08:14 Uhr

Cornelia Krug in typischer Flamenco-Pose: Die 41-Jährige liebt den spanischen Tanz und tritt auch auf.

15.01.2013 © Eduard Weigert


Die 41-Jährige hat sich schon immer fürs Tanzen begeistert, Standard und Lateinamerikanische Tänze sowie orientalischen Bauchtanz hatte sie schon vorher gelernt. „Vor einigen Jahren habe ich dann eine Flamenco-Aufführung gesehen. Der Tanz hat mir auf Anhieb gefallen und ich wollte es selber lernen“, erzählt sie.

Kraftvolle Bewegungen

Flamenco könne sie wunderbar alleine tanzen und benötige dafür keinen Tanzpartner. Außerdem sei sie von dem kraftvollen Rhythmus fasziniert. „Der Tanz ist temperamentvoll und durchdrungen von viel Gefühl“, schwärmt sie.

Allgemein machen Musik und Tanz sie fröhlich und der spanische Flamenco ist eben ganz besonders: „Er verbindet eine stolze Ausstrahlung mit verspielten Elementen und kraftvoller Rhythmik.“ Auch Konzentration und Disziplin gehören dazu und beides könne man auch im Alltag gut gebrauchen. „Tanzen verhilft mir zu mehr Ausgeglichenheit und einer besseren Körperspannung. Wenn ich getanzt habe, gehe ich viel aufrechter.“

Die Mutter zweier jugendlicher Töchter, die auch Ehefrau, freischaffende Grafik-Designerin und Illustratorin ist, trainiert wöchentlich in der Aire Flamenco Escuela de Baile bei Andrea Grüner – und tritt mit ihrer Flamenco-Gruppe auch auf. „Bei Sommerfesten und Weihnachtsfeiern haben die Schüler der Tanzschule bei den Nuevos Talentos die Möglichkeit, ihre Tänze vor Publikum zu zeigen.“

Adrenalin im Körper

Aufzutreten koste sie zwar immer wieder Überwindung, sagt Krug. Aber wenn das Adrenalin in ihren Körper schießt und die einstudierten Tänze mit den vielen kleinen Gesten und Raffinessen gut klappen und von den Zuschauern mit Beifall belohnt werden, ist sie glücklich.

Wenn die 41-Jährige nicht tanzt oder kreativ ist, ist sie viel mit ihrer Familie und Hovawart-Hündin Lola unterwegs. In den Sommermonaten spielt sie gerne Pétanque, eine französische Boule-Spielart. „Auch dabei ist viel Konzentration gefordert!“

Flamenco könne sie nur jedem wärmstens empfehlen: „Vor allem für Kinder finde ich den Tanz optimal. Er schult sowohl die Konzentration wie auch die Koordination – Flamenco ist auch Training fürs Gehirn“, sagt sie und lacht.

Kontakt: Aire Flamenco Escuela De Baile, Hintermayrstraße28, www.aire-flamenco.de

Sind Sie begeistert in einem Verein dabei? Vielleicht suchen Sie Gleichgesinnte, die mit Ihnen Filmklassiker anschauen oder Aquarelle malen? Melden Sie sich beim Nürnberger Stadtanzeiger. Per Telefon 216-2416, Fax 216-1570 oder E-Mail an nn-anzeiger@pressenetz.de
 

Sabine Beck E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg