25°

Mittwoch, 17.07.2019

|

zum Thema

Football ist wie Schach auf Rasen

Nach einer längeren Pause nehmen die Nürnberg Rams den Spielbetrieb wieder auf - Auch für Mädchen - 30.04.2008

Man kennt das Bild aus amerikanischen Filmen: Da steht ein Haufen gut gepolsterter Sportler auf dem Footballfeld und steckt die Köpfe, vielmehr die Helme zusammen. Dann ruft einer der Spieler etwas scheinbar völlig unverständliches: «Proset! Tightend right! Halfback 16 go 1! On 2!»

Was für Außenstehende seltsam klingt, sind tatsächlich präzise Anweisungen für die Spieler eines Football-Teams. Jeder englische Begriff steht für einen bestimmten Zug, den ein Spieler ausführen soll. «Football ist eine sehr mathematische Sportart. Man könnte fast sagen, es ist Rasenschach», erklärt Matthias «Reggie» Lippert, Footballspieler der Nürnberg Rams.

Der Nürnberg Rams American Sports e.V. nimmt dieses Jahr wieder den Spielbetrieb auf. Bereits 1981 gegründet, hieß der Verein zuerst Nürnberg Rams, dann 1986 Noris Rams. Im Jahr 1999 musste sich der Verein aufgrund finanzieller Schwierigkeiten auflösen. Aber so ganz ohne Football konnten die Nürnberger dann doch nicht auskommen. Kurzerhand wurde der Verein ein Jahr später unter dem alten Namen neu gegründet.

Die Nürnberg Rams waren ein Flag-Football-Verein geworden. Zunächst spielte man dort nur diese kontaktärmere Variante des Sports, bei der kein Körperschutz nötig ist. Im Jahr 2007 schloss sich der Verein dann mit den Nürnberg Buffalos und den Franken Timberwolves zusammen. Seitdem kann man dort auch wieder Tackle-Football spielen, was man als die klassische amerikanische Variante kennt: Mit Helm, Schulterschutz und zahlreichen anderen Protektoren ist das Ziel des Spieles, den gegnerischen Ballträger durch Körperkontakt umzuwerfen und ein Tor zu schießen.

Nach der Neugründung müssen die Rams nun erst einmal in der Aufbauliga spielen. Damit es bald in eine höhere Liga geht, werden die Teams kräftig von den Cheerleadern der Nürnberg Cheer Devils angefeuert.

Der Verein hat inzwischen etwa 130 Mitglieder, doch für die Saison werden noch Spieler für die Jugend- und die Erwachsenenmannschaften gesucht. Beim Flag-Football sind auch Mädchen zugelassen. Generell gilt diese Variante als idealer Einstieg für Football-Interessierte. Trainiert wird zwei Mal die Woche. Der Mitgliedsbeitrag kostet im Monat 11,50 Euro, für Schüler, Studenten und Familien gibt es eine Ermäßigung.

Ab 4. Mai wird man dann den Rams auf dem Zeppelinfeld auch wieder bei ihren (Schach-)Zügen zusehen können. Nicole Hinz

Weitere Infos unter Tel. 3130255 und www.nuernberg-rams.com 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Nürnberg