Samstag, 16.11.2019

|

zum Thema

Fränkische Bierwirtschaft in neuem Kleid

Das vegane Café "Würde und Wertschätzung" zieht in die Nordstadt - 14.10.2019 11:52 Uhr

Regional, saisonal, selbst gemacht und ohne Geschmacksverstärker: Sissy Baumann möchte mit ihrem veganen Café „Würde und Wertschätzung“ eine Auszeit vom stressigen Alltag bieten. © Isabel-Marie Köppel


Und er hat gleich mehrere Bedeutungen: "Zum einen ist das Gebäude mit der fränkischen Bierwirtschaft seit über hundert Jahren im Familienbesitz", sagt die 52-jährige Nürnbergerin. Das habe ihr und ihrer Familie die Freiheit verschafft, einiges im Leben auszuprobieren und sich selbst zu verwirklichen: den Traum von einem Sportgeschäft etwa, das sie 2014 verkaufte, um sich schließlich in den vergangenen Jahren dem Yoga zu widmen.

"Bei einem Seminar sollten wir uns dann darauf konzentrieren, was wir bereits haben, und so ist die Idee gereift, die alte Schankwirtschaft zu renovieren und zu neuem Leben zu erwecken. Und ihr so die Wertschätzung entgegenzubringen, die sie verdient hat", sagt Baumann. Zudem habe sie auf den Seminaren frisches, selbst gemachtes, veganes Essen genossen, das sie nun auch in Nürnberg anbieten möchte. "Würde und Wertschätzung also nicht nur für das alte Gebäude, sondern auch den Menschen gegenüber, durch frische, selbst gemachte, vegane Gerichte und natürlich nicht zuletzt die Wertschätzung den Tieren gegenüber", sagt Baumann.

"Saisonal, regional und frei von Geschmacksverstärkern" ist das Motto, unter dem sie zwei wechselnde Tagesgerichte anbietet. Von der Butter bis zur Gemüsepaste wird alles selbst hergestellt. Diese Woche stehen unter anderem Chili sin Carne mit Salat und selbst gebackenem Brot für 7,90 Euro und eine Kartoffel-Ingwer-Suppe (6,90 Euro) auf der Karte.

In der Kuchentheke finden sich Nussecken, Schoko-Crossies, ein Schokoladenkuchen, ein Dinkel-Kokos-Kuchen, ein Apfel-, und ein Kürbiskuchen und ein Bananenbrot (zwischen 0,80 und 3 Euro). Und natürlich sind auch die Weine, die Baumann anbietet, vegan. In Zukunft sollen ein Frühstück mit selbst gemachtem, veganem Joghurt etwa und einmal im Monat ein veganer Brunch das Angebot ergänzen.

Sie selbst ernährt sich seit ungefähr drei bis vier Jahren zu etwa 99 Prozent nur von Pflanzen, sagt Baumann, mit ihren "bodenständigen, veganen Gerichten" will sie zeigen, dass man tierische Produkte nicht braucht, damit es lecker ist. "Bei uns ist jeder willkommen, der Lust auf etwas Gutes hat, das pflanzenbasiert ist, oder der einfach wissen möchte, wie gut es schmecken kann."

Mehr Informationen über das vegane Cafe "Würde & Wertschätzung" in unserer Rubrik Essen und Trinken!

Ariane Fitzgerald

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg