Donnerstag, 27.02.2020

|

„Freakrunning“: Joggen für jedermann

Eine Laufgruppe für Menschen mit und ohne psychische Erkankung, die sich selbst nicht ganz ernst nimmt - 17.05.2013

Jeden Donnerstag um 18.30 Uhr starten die „Freakrunner“ am Blauen Reiter. „Egal wie schnell oder verrückt, jeder kann mitlaufen“, sagt Organisator Jörg Bayer. © Stefan Hippel


Iris will es wissen. Gemeinsam mit Freundin Simone tritt die 53-Jährige die Herausforderung an: Joggen, und zwar entlang der Wöhrder Wiese, und eine Runde um den Wöhrder See. Der Wille ist da, Zweifel bleiben: „Ich bin überhaupt nicht trainiert und weiß nicht, ob ich das schaffe“, sagt sie lachend.

Iris und Simone müssen die sportliche Herausforderung nicht alleine meistern: Knapp 20 Teilnehmer sind zum „Freakrunning“ in Nürnberg erschienen — einem neuen Lauftreff für Menschen mit und ohne psychische Erkankung.

Der Organisator, Jörg Bayer, beschreibt es so: „Leute mit und ohne psychische Erkrankung sollen in Kontakt kommen.“ Eine ernste Sache, bei der der Spaß im Vordergrund steht. Beim Laufen könne man die schwierige Problematik mal flapsig nebenbei besprechen — und auch mal darüber lachen. Nicht ohne Grund ist die Bezeichnung „Freakrunning“ mit einer guten Portion Selbstironie gewählt.

Jörg Bayer, der selbst an einer psychischen Erkrankung leidet, hatte die Idee für das „Freakrunning“. Weil er mit den Angeboten von Kliniken, „die meist eher spaßfrei und trocken daherkommen“, unzufrieden war, gründete er eine eigene Laufbewegung. Als ambitionierter Ausdauersportler und ehemaliger Leiter einer Selbsthilfegruppe weiß er, worauf es ankommt.

„Gerade nach einem längeren Aufenthalt im Krankenhaus haben es Betroffene schwer, wieder in den Alltag zu finden“, erklärt er. Das gemeinsame Joggen helfe, neue Kontakte zu knüpfen und Stress abzubauen. Genau das hätten Studien bewiesen, betont Jörg Bayer. „Laufen mindert den Stress sogar besser als Yoga oder anderes.“

Iris und Simone stehen in den Startlöchern. Die Leggins sitzen, die Sportschuhe sind geschnürt. Und falls sie unterwegs doch die Kraft verlassen sollte, wollen sie das Ziel der verrückten Tour ansteuern: den Biergarten am Wöhrder See.

Die Freakrunner treffen sich jeden Donnerstag um 18.30 Uhr am „Blauen Reiter“ am Andreij-Sacharow-Platz. Das Angebot ist kostenlos.

Infos findet man auch auf der Internetseite der Freakrunner und auf Facebook.

Hier finden Sie ein Interview mit dem Initiator der Freakrunner, Jörg Bayer.
 

PHILIP HAUCK

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg