22°

Montag, 14.10.2019

|

Freie Bahn für Radfahrer auf dem Hauptmarkt

Während des Christkindlesmarkts wird die Erlaubnis jedoch aufgehoben - 28.09.2017 16:17 Uhr

Jetzt ist es sicher: Der Hauptmarkt bleibt auch zukünftig nach der einjährigen Testphase für Radfahrer offen. © Horst Linke


Radler dürfen auch künftig zwischen der Brautkehre an Frauenkirche und der Waagasse auf ihrem Drahtessel sitzen bleiben. Die erlaubte Strecke führt geradeaus an der Nordseite des Hauptmarkts entlang, sie wird aber nicht extra abmarkiert. "Sonst würden wir eine Rennstrecke schaffen", sagt Baureferent Daniel Ulrich in der Sitzung.

Er betont, dass der Rest des Platzes Tabu bleibt, zwischen den Ständen dürfe nicht herumgekurvt werden und auch nicht unter den Arkaden. Während des Christkindlesmarkts wird die Fahr-Erlaubnis aufgehoben. Dann müssen die Radfahrer vorübergehend wieder schieben.

Bilderstrecke zum Thema

Radfahren in Nürnberg: Die zehn gefährlichsten Orte

Radfahrer leben auch in Nürnberg gefährlich: Eine Auflistung der Stadt aus dem Jahr 2015 zeigt, an welchen Orten in den vergangenen fünf Jahren besonders viele Unfälle passiert sind.


Die CSU sprach sich dafür aus, dass Radler nur morgens bis 10 Uhr und abends ab 17 Uhr über den Hauptmarkt fahren dürfen. Sie konnte sich aber mit ihrer Forderung nicht durchsetzen.

Für die Öffnung des Hauptmarkts für Radfahrer sprach sich auch der Bürgerverein Altstadt aus. Die einjährige Testphase wurde von der Technischen Hochschule Nürnberg wissenschaftlich begleitet. Die Studie ergab unter anderem, dass es in den zwölf Monaten nur zu einem einzigen der Polizei gemeldeten Unfall gekommen war.

gs

12

12 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg