"Fuck off"-Spruch im Standesamt: Braut ist geschockt

2.3.2016, 06:58 Uhr
Seltsamer Humor: Diese markigen Sprüche standen auf der Schreibtischauflage einer Standesamts-Mitarbeiterin.

Seltsamer Humor: Diese markigen Sprüche standen auf der Schreibtischauflage einer Standesamts-Mitarbeiterin. © Julia Wißmeyer

„Manche Menschen sind der Beweis dafür, dass Gehirnversagen nicht unmittelbar zum Tod führt.“ In großen Lettern prangte diese Weisheit auf dem Schreibtisch einer Mitarbeiterin des Amts — so angebracht, dass ihr Gegenüber dies lesen und sich angesprochen fühlen musste.

"Wirklich geschockt" davon war Julia Wißmeyer (28), die ihren Hochzeitstermin im Fembohaus vereinbaren wollte. Was sie ebenfalls lesen musste und voller Empörung mit dem Handy fotografierte: "Burn out ist was für Anfänger. Ich habe bereits Fuck off." Mit dem Aufkleber "Ich würde mich ja gern entschuldigen, aber es tut mir einfach nicht leid" schloss die humorbegabte Besitzerin des Schreibtischs jegliche Selbstkritik vorsichtshalber aus.

Die hat Amtsleiterin Dagmar Heckel am Dienstag eingefordert. Auf Anfrage erklärte sie, die kernigen Sprüche seien "grenzwertig" und würden sofort entfernt. Heckel: "Die einzige Entschuldigung ist, dass in diesem Amtszimmer sonst kein Publikumsverkehr stattfindet." Die Mitarbeiterin habe einspringen müssen und sei sehr überlastet. Heckel: "Sie wollte niemanden damit verletzen." Angeblich fand die Kundschaft die Aufkleber bisher immer lustig.

Nicht so Julia Wißmeyer. In der freien Wirtschaft sei so ein Verhalten undenkbar, sagt sie. Außerdem sei die Sachbearbeiterin sehr unfreundlich gewesen. Nichtsdestotrotz: Julia Wißmeyer wird im August heiraten.

42 Kommentare