Freitag, 22.11.2019

|

zum Thema

Für Menschen allerlei Geschlechts

Die zweite QueerArt findet im Kulturzentrum "Südpunkt" statt. - 12.10.2019 08:00 Uhr

„between fairies“ (zwischen Feen) heißt diese Fotografie von Christoph Hinkel, die in der „QueerArt“-Ausstellung im „Südpunkt“ zu sehen ist.


Organisiert wird das dreiwöchige Festival von Queer Franken, Queer Culture Nürnberg e. V. und dem Amt für Kultur und Freizeit. Unterstützung erhalten die Organisatoren vom Bundesprogramm "Demokratie leben!", dem Nürnberger Menschenrechtsbüro, der städtischen Frauenbeauftragten, der Immobiliengesellschaft WBG sowie der Stadtratsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen.

Los geht es im "Südpunkt" mit der Ausstellung "QueerArt", die Arbeiten von zehn Künstlerinnen und Künstler zeigt. Musikalisch begleitet wird die Vernissage von den "Sambistas" aus Fürth. Am 19. Oktober werden die Kurzfilme "Sookee" und "MimiCry" gezeigt. Anschließend sprechen die Regisseure Kerstin Polte und Lars von Schuckmann mit dem Publikum.

"Vom Hitlerjungen zur Domina. Ein transsexuelles Leben im 20. Jahrhundert" lautet das Thema einer kombinierten Lesung und Filmvorführung am 25. Oktober um 19.30 Uhr. Dabei geht es um Kirsten Nilsson, die als Karl Erick Böttcher 1931 in der Mark Brandenburg geboren wurde, 1945 nach Oberbayern floh, Damenfriseur und Kostümschneiderei erlernte, bevor sie unter ihrem Künstlernamen "Sylvia" Ende der 50er Jahre als "Damenimitator" in den Travestie-Clubs von München, Berlin und Hamburg auftrat.

Infowww.https://www.queer-franken.de/queerart.htm

jv

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Nürnberg