26°

Montag, 24.06.2019

|

Gegen TTIP: Nürnberger Buchläden verhüllen Schaufenster

Protestaktion der Globalisierungsgegner zum Freihandelsabkommen - 12.10.2014 06:25 Uhr

Bilderstrecke zum Thema

Zugeklebte Fenster: Nürnbergs Buchhändler protestieren gegen TTIP

Der europaweite Aktionstag der Europäischen Bürgerinitiative gegen die umstrittenen Freihandelsabkommen TTIP und CETA veränderte auch in Nürnberg das Stadtbild. Im Rahmen der Proteste haben dort zahlreiche Buchhandlungen ihre Schaufenster zugeklebt, um darauf hinzuweisen, dass unter anderem auch die Buchpreisbindung bedroht ist.


Mehrere Buchhandlungen haben am Aktionstag ihre Schaufenster verhüllt, "um auf die zu befürchtenden negativen Auswirkungen auf die Kulturbranche hinzuweisen", wie es in einer Pressemeldung von Attac hieß.

In den Schaufenstern der teilnehmenden Buchhandlungen hingen Plakate mit der Aufschrift: "Hier sollen auch weiterhin Bücher ausliegen. Das Freihandelsabkommen TTIP zwischen der EU und den USA bedroht die Buchpreisbindung. Ein irreparabler Schaden für AutorInnen, LeserInnen und den Buchhandel. Verhindern wir TTIP!"

Zudem gab es für Interessierte einen Infostand am Aufseßplatz, wo auch eine Unterschriftenliste der Europäischen Bürgerinitiative für den Stopp von TTIP und CETA auslag. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) verteidigte unlängst im Bundestag die kontroversen Freihandelsabkommen mit den USA.

  

ppr, cmo

18

18 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg