Gewaltige Bauten, alter Charme: So sah Nürnberg einst aus

15.11.2017, 13:48 Uhr
Städte unterliegen einem permanenten Wandel - auch Nürnberg bildet hier keine Ausnahme. Dank des Bildbands
1 / 13
Nürnberg in Farbe

Städte unterliegen einem permanenten Wandel - auch Nürnberg bildet hier keine Ausnahme. Dank des Bildbands "Nürnberg in Farbe 1935 bis 1975" ist nun eine eindrucksvolle Zeitreise in die Geschichte der Stadt möglich. © Stadtarchiv Nürnberg

Wie viele andere Großstädte auch lag Nürnberg am Ende des Zweiten Weltkrieges in Trümmern. Aufnahmen wie diese gibt es oftmals aber nur in Schwarzweiß.
2 / 13
Nürnbergs Altstadt in Trümmern

Wie viele andere Großstädte auch lag Nürnberg am Ende des Zweiten Weltkrieges in Trümmern. Aufnahmen wie diese gibt es oftmals aber nur in Schwarzweiß. © Ray D'Addario / Stadtarchiv Nürnberg

Nur wenige Jahre zuvor ging es in Nürnberg deutlich lebhafter zu. Hier ist die Königsstraße, rechts gelegen von der Lorenzkirche, besonders gut zu erkennen.
3 / 13
Die Königsstraße und die Lorenzkirche

Nur wenige Jahre zuvor ging es in Nürnberg deutlich lebhafter zu. Hier ist die Königsstraße, rechts gelegen von der Lorenzkirche, besonders gut zu erkennen. © Stadtarchiv Nürnberg

Ein malerischer Blick von der Insel Schütt hinein in die Fetzergasse, aufgenommen zwischen dem Jahr 1936 und 1938.
4 / 13
Insel Schütt

Ein malerischer Blick von der Insel Schütt hinein in die Fetzergasse, aufgenommen zwischen dem Jahr 1936 und 1938.

Die Sebalder Altstadt, hier der Blick von der Burgfreiung auf die Straße Am Ölberg. Das Foto wird auf das Jahr 1938 datiert.
5 / 13
Die Sebalder Altstadt

Die Sebalder Altstadt, hier der Blick von der Burgfreiung auf die Straße Am Ölberg. Das Foto wird auf das Jahr 1938 datiert.

Der hier abgebildete untere Teil der Königsstraße besaß eine sehr enge Straßenführung, wurde aber dennoch durch den Pkw-Verkehr intensiv genutzt.
6 / 13
Unterer Teil der Königsstraße

Der hier abgebildete untere Teil der Königsstraße besaß eine sehr enge Straßenführung, wurde aber dennoch durch den Pkw-Verkehr intensiv genutzt. © Raimund Werner/Stadtarchiv Nürnberg

Ein Blick auf dem Hauptmarkt. Noch vor den Luftangriffen auf die Stadt im Jahr 1942 wurde der Michaelschor zum Schutz vor Bombensplittern ummantelt.
7 / 13
Der Hauptmarkt

Ein Blick auf dem Hauptmarkt. Noch vor den Luftangriffen auf die Stadt im Jahr 1942 wurde der Michaelschor zum Schutz vor Bombensplittern ummantelt. © Stadtarchiv Nürnberg

Der Wiederaufbau ist im vollen Gange: Schon 1954 ist Nürnberg nach der kompletten Zerstörung eine Dekade zuvor nicht mehr wieder zu erkennen. Man darf gespannt sein, wie sich die Stadt in den folgenden Jahrzehnten entwickeln wird.
8 / 13
Wiederaufbau nach Zerstörung

Der Wiederaufbau ist im vollen Gange: Schon 1954 ist Nürnberg nach der kompletten Zerstörung eine Dekade zuvor nicht mehr wieder zu erkennen. Man darf gespannt sein, wie sich die Stadt in den folgenden Jahrzehnten entwickeln wird. © Erwin Henze/Stadtarchiv Nürnberg

Der Mercedes im Vordergrund erweckt den Anschein, es handle sich hierbei um eine Aufnahme aus den 30er Jahren. Dieses VW-Käfer-Modell, erstmals 1953 produziert, beweist allerdings, dass das Foto aus den 50ern stammt.
9 / 13
Die Obere Wörthstraße

Der Mercedes im Vordergrund erweckt den Anschein, es handle sich hierbei um eine Aufnahme aus den 30er Jahren. Dieses VW-Käfer-Modell, erstmals 1953 produziert, beweist allerdings, dass das Foto aus den 50ern stammt.

Der Bücherbus kommt: Ab 1959 wurden zusätzlich zu den Außenstellen der Stadtbibliothek mobile Standorte durch die Fahrzeuge eingesetzt - so wie hier am Ölberg. Das Foto wurde 1961 aufgenommen.
10 / 13
Der Ölberg

Der Bücherbus kommt: Ab 1959 wurden zusätzlich zu den Außenstellen der Stadtbibliothek mobile Standorte durch die Fahrzeuge eingesetzt - so wie hier am Ölberg. Das Foto wurde 1961 aufgenommen. © Hochbauamt/Stadtarchiv Nürnberg

Nach zum Teil heftigen Widerständen wurde die Breite Gasse 1966 in einer Probephase zur autofreien Zone umfunktioniert. Das kam so gut an, dass bald weitere Fußgängerbereiche folgten.
11 / 13
Breite Gasse

Nach zum Teil heftigen Widerständen wurde die Breite Gasse 1966 in einer Probephase zur autofreien Zone umfunktioniert. Das kam so gut an, dass bald weitere Fußgängerbereiche folgten. © Aus dem Buch "Nürnberg in Farbe", Foto: Stadtarchiv

Der nahezu menschenleere Fußgängertunnel am Osteingang des Hauptbahnhofs, 1960. Kein Vergleich zu dem Trubel, der dort heute vorherrscht.
12 / 13
Königstorpassage

Der nahezu menschenleere Fußgängertunnel am Osteingang des Hauptbahnhofs, 1960. Kein Vergleich zu dem Trubel, der dort heute vorherrscht.

Damit kann sich hierzulande auch nicht jede Stadt brüsten: Nürnberg besitzt eine der ältesten Fußgängerzonen in Deutschland.
13 / 13
Die Fußgängerzone

Damit kann sich hierzulande auch nicht jede Stadt brüsten: Nürnberg besitzt eine der ältesten Fußgängerzonen in Deutschland. © Stadtarchiv Nürnberg