Haltestelle am Hauptbahnhof grenzt Rollstuhlfahrer aus

2.1.2015, 06:01 Uhr
Die Bahnsteige A und B an der Straßenbahnhaltestelle am Nürnberger Hauptbahnhof sind nicht barrierefrei, bemängelt die SPD.

Die Bahnsteige A und B an der Straßenbahnhaltestelle am Nürnberger Hauptbahnhof sind nicht barrierefrei, bemängelt die SPD. © Mark Johnston

Die Haltestelle Hauptbahnhof sei schließlich einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte in der Stadt. Zwar sei der Bahnsteig C barrierefrei ausgebaut worden, A und B aber nicht (dort fährt unter anderem die Linie 8 ab). „Mit dem Rollstuhl kann man dort leider nicht alleine ein- und aussteigen. Und für alle anderen, die mobilitätseingeschränkt sind, ist der Ein- und Ausstieg ebenfalls beschwerlich", so der stellvertretende Fraktionschef Lorenz Gradl.

„Es ist an der Zeit, dass wir den Platz anpacken und entsprechend umgestalten", fordert Thorsten Brehm, der verkehrspolitische Sprecher der SPD. Beide Stadträte haben sich in einem Schreiben an den neuen Baureferenten Daniel Ulrich gewandt und ihn gebeten, die Planung voranzutreiben. Außerdem haben sie beantragt, das Thema im zuständigen Stadtratsausschuss zu behandeln.

Derweil hat die SPD-Stadträtin Ilka Soldner eine weitere Baustelle ins Visier genommen: die Spielplätze in der Stadt. Die Planungsgrundlage dafür sei sieben Jahre alt und damit alles andere als auf dem neuesten Stand. Soldner beantragt deshalb eine Neuauflage mit Daten über den Bedarf an Spielplätzen in den einzelnen Stadtteilen sowie eine Auflistung und Beschreibung aller Spielplätze. Diese Übersicht müsse dann auch als nutzerfreundliche Version im Internet zu finden sein.

1 Kommentar