Mittwoch, 19.02.2020

|

Hier schaufelt ein Bagger den Schlamm aus dem Dutzendteich

12.000 Tonnen Schlamm werden aus dem Gewässer an der Kongresshalle entfernt - 22.01.2020 16:34 Uhr

Der Bagger fährt auf einer geschotterten Fläche, damit das tonnenschwere Gefährt im großen Weiher nicht einsinkt. © Michael Matejka, NNZ


Segler hatten gemeldet, dass sie an bestimmten Stellen immer wieder stecken bleiben. Ein Team der Ohm-Hochschule hat daher vor dem Ablassen des Wassers ein Höhenrelief des Weihers erstellt und zahlreiche Untiefen genau geortet.

Dort gräbt nun der Bagger bis zu 30 Zentimeter ab, um eine gleichmäßige Wassertiefe zu erreichen. An den meisten Stellen ist der Dutzendteich 1,10 Meter tief, rund um den Schlammfang sind es jedoch sogar 4,50 Meter.

Auto blieb im Schlamm stecken

Schotter und Stahlplatten zur Lastverteilung wurden verlegt, damit der Bagger nicht in dem Unrat einsinkt. So ging es vor einigen Jahren einem Braunschweiger Autofahrer, der in der Dunkelheit einen Parkplatz suchte und dabei 60 Meter durch den Schlamm pflügte - bis er steckenblieb. Der Pkw musste aufwendig geborgen werden.

Bilderstrecke zum Thema

Zug um Zug: Kurzstreckenregatta am Dutzendteich in Nürnberg

Zwei Tage lang wird am Nürnberger Dutzendteich wieder gerudert. Bei der Kurzstreckenregatta gehen 367 Ruderer in 162 Rennen an den Start. Auch vom Ruderverein Nürnberg von 1880 gehen Sportler an den Start.


Derzeit wird mit Dutzendteich und Hübnersweiher eine Fläche von insgesamt 1,6 Hektar beackert. Das entspricht ungefähr 2,5 Fußballfeldern. Bis zu 350 Lkw dürften befüllt werden, bis die Rückstände weitgehend entfernt sind. Das Ablassen des Wassers im vergangenen Herbst benötigte viel Zeit. Schließlich wollte man vermeiden, dass zu viele Schwebeteilchen des Gewässers in den öffentlichen Kanal gelangen und diesen womöglich verstopfen. Außerdem musste man die Fische sorgsam umsetzen,schließlich sollten sie nicht in Pfützen verenden.

Wenn Mitte Februar die Baggerarbeiten abgeschlossen sind, wird der Dutzendteich wieder geflutet: Fischbach und Langwassergraben sorgen für den entsprechenden Pegel, außerdem ist kräftiger Regen im März und April nötig. Dann können sich die Ausflüger an Ostern wieder an der glitzernden Wasserfläche freuen.

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg, Nürnberg