24°

Samstag, 08.08.2020

|

Hilfe für Anna: Mutter verstarb nach der Geburt an Covid-19

Aktion "Freude für alle" sammelt Spenden für die kleine Ansbacherin - 06.07.2020 19:10 Uhr

Die kleine Anna wird von ihrer Oma und ihrem Vater liebevoll umsorgt.

© Foto: Privat


Zwar gibt es zum gegenwärtigen Zeitpunkt international keinen Hinweis darauf, dass Schwangere durch das Coronavirus gefährdeter sind als die allgemeine Bevölkerung. Die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe erwartet, dass die große Mehrheit der schwangeren Frauen nur leichte oder mittelschwere Symptome entwickelt. Im Fall von Annas Mutter war das leider anders. Drei Wochen lang kämpften die Mediziner im Klinikum Nürnberg vergeblich um das Leben der 38-Jährigen.

Jetzt kümmert sich die Oma liebevoll um das kleine Mädchen. Um ganz für Anna da zu sein, und damit der Vater wieder arbeiten kann, hat sie ihren Arbeitsplatz aufgegeben. Mit eventuellen Spenden soll Annas Zukunft abgesichert werden.

Wer helfen möchte, kann auf das Konto unserer Aktion "Freude für alle" bei der Sparkasse Nürnberg, IBAN DE 63 7605 0101 0001 1011 11, Stichwort Anna, einzahlen. Auch das Institut für Biomedizinische und Pharmazeutische Forschung (IBMP) will die Familie mit dem Erlös aus einem Benefizkonzert unterstützen. Näheres unter www.ibmp.eu.

Bilderstrecke zum Thema

Sars, Ehec, Corona: Das sind die Epidemien des 21. Jahrhunderts

Sars, Schweinegrippe, Ehec, Ebola und jetzt Corona: Im 21. Jahrhundert gab es bereits mehrere Epidemien und Pandemien. Ein Überblick


nn

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Nürnberg