17°

Donnerstag, 06.08.2020

|

zum Thema

Historie: Schicksal der Nürnberger Karstadt-Häuser liegt nicht in einer Hand

Unterschiedliche Eigentümer - 1978 erste Filiale - 22.06.2020 13:29 Uhr

Hitorische Aufnahme: Am 16. Februar 1978 fand das Richtfest am Kaufhaus Karstadt an der Lorenzkirche statt.

© Erich Guttenberger, NN


Das Karstadt-Haus an der Lorenzkirche wurde in den 1970er Jahren durch den damaligen Karstadt-Konzern errichtet. Heute gehört es der Frankfurter RFR Holding GmbH, die wiederum Teil der US-amerikanischen RFR-Gruppe ist. RFR verwaltet eigenen Angaben zufolge Immobilien im Wert von mehr als zwölf Milliarden Euro in den USA und in Deutschland. Die beiden Gründer, Aby Rosen und Michael Fuchs, sind auch Gesellschafter.

Seit erster Stunde feste Größe im Franken-Center

Das Karstadt-Haus an der Lorenzkirche gilt als stark sanierungsbedürftig. Die Karstadt-Filiale Langwasser residiert im Franken-Einkaufszentrum, das in den 1960er Jahren von der Hamburger ECE Projektmanagement GmbH als deren erste Einzelhandels-Immobilie dieser Größenordnung gebaut wurde. Das Einkaufszentrum wurde im Oktober 1969 eröffnet, Karstadt ist dort Mieter der ersten Stunde.

Bilderstrecke zum Thema

Warenhaus-Romantik und Insolvenz-Kampf: Die Karstadt-Geschichte

Karstadt ist mehr als nur eine Warenhauskette. Karstadt ist Kulturgut, ein Stück deutsche Geschichte. Eine Geschichte mit Höhen und Tiefen, eine Geschichte mit Zwischentönen. Eine Geschichte zwischen Warenhaus-Romantik und Insolvenz-Kampf.


1979 wurde das Haus erheblich erweitert, Anfang der 1990er Jahre generalsaniert. Die Kaufhof-Immobilie in der Königstraße gehört heute der Signa-Gruppe von René Benko. Der österreichische Investor übernahm das Karstadt-Geschäft im Sommer 2014 von Nicolas Berggruen, der sich mit der Karstadt-Übernahme aus der Arcandor-Pleite offenkundig verhoben hatte.


Kommentar: Karstadt ist an seinem schweren Erbe gescheitert


Die Signa-Gruppe hat in der jüngeren Vergangenheit mehrfach Karstadt-eigene Häuser äußerst gewinnbringend verkauft. Der Trick: Der Kaufpreis für Gewerbe-Immobilien dieser Größenordnung bemisst sich an der Jahresmiete. Vor dem jeweiligen Verkauf erhöhte Signa die Miete der betreffenden Objekte drastisch und gab Karstadt die entsprechende Summe als Ausgleich.

Bilderstrecke zum Thema

Zehn Traditionsfirmen aus Franken, die durch die Insolvenz mussten

Die Nürnberger Modehauskette Wöhrl kämpft ums Überleben: Das Familienunternehmen will sich mit Einschnitten retten, um eine Pleite zu verhindern. Diesen Schritt haben auch schon andere Traditionsfirmen aus der Region unternommen.



Verpassen Sie keine Nachricht mehr! In unserem neuen täglichen "Newsletter "Mittags um 12 - Zeit für die Region" erfahren Sie alles Wichtige über unsere Region. Hier kostenlos bestellen. Montags bis freitags um 12 Uhr in Ihrem Mailpostfach.

Mit unserem E-Paper-Aktionsangebot erhalten Sie die wichtigsten News im Zeitungs-Format direkt nach Hause: Einen Monat lesen für nur 99 Cent! Hier gelangen Sie direkt zum Angebot.

Tilmann Grewe

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg