E-Skateboarder wollte flüchten

Hoch zu Roß: Nürnberger Reiterstaffel stellt Verkehrssünder

Clara Grau
Clara Grau

Lokalredaktion Nürnberg

E-Mail zur Autorenseite

8.9.2022, 16:40 Uhr
Beamte der Reiterstaffel Mittelfranken - hier am Wöhrder See - stoppten einen Verkehrssünder.

© Günter Distler, NN Beamte der Reiterstaffel Mittelfranken - hier am Wöhrder See - stoppten einen Verkehrssünder.

Am Mittwochnachmittag führte die Nürnberger Verkehrspolizei im Umfeld des Nürnberger Herbstvolksfestes schwerpunktartig Verkehrskontrollen durch. Binnen vier Stunden verzeichnete sie an einer Kontrollstelle an der Bayernstraße unter anderem mehr als 30 Handyverstöße, etwa 40 Gurtverstöße sowie knapp 100 Überschreitungen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit.

Besondere Aufmerksamkeit erregte ein 41-jähriger Mann, der auf einem E-Skateboard in der Bayernstraße unterwegs war. Dieser ignorierte auf die Anhaltesignale der Verkehrspolizei und flüchtete in Richtung Kongresshalle. Beamte der Reiterstaffel Mittelfranken beteiligten sich umgehend auf ihren Dienstpferden an der Verfolgung des Mannes und stellten ihn kurze Zeit später in einer Sackgasse.

Keine Fahrerlaubnis

Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der 41-Jährige weder im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis war noch einen Versicherungsnachweis für das von ihm gefahrene E-Skateboard besaß. Die Beamten stellten daraufhin das E-Skateboard inklusive der dazugehörigen Fernbedienung sicher. Außerdem leiteten sie unter anderem ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz gegen den 41-Jährigen ein.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.