10°

Montag, 14.10.2019

|

zum Thema

Höher als das Wiesn-Rad: XXL-Attraktion auf dem Volksfest

Ein Blick hinter die Kulissen des Willenborg-Riesenrads auf dem Volksfest - 27.03.2018 17:47 Uhr

Eine Premiere und ein Heimkommen: Nicht nur ein Teil des Riesenrads, sondern auch Vater Ekkehard Willenborg stammen ursprünglich aus Nürnberg. Er wird seinen Sohn diesmal beim Fahrbetrieb unterstützen. "Natürlich ist das für ihn sein Heimspiel und er freut sich endlich mal wieder hier mit seinem Riesenrad zu Gast zu sein, weil wir sonst die ganze Zeit unterwegs sind“, erklärt Willenborg. Der Unterbau, der in Nürnberg gebaut wurde, dient gleichzeitig auch als Transportfahrzeug der Einzelteile. "Es ist wie eine Art Baukasten", beschreibt der 26-Jährige. 

Das Leben als Schausteller ist anstrengend. Familie Willenborg ist mit ihren drei Riesenrädern in ganz Deutschland unterwegs. Meistens getrennt: Der Vater hier, die Mutter dort und auch der Sohn Sebastian machen sich regelmäßig allein auf den Weg. Oft kann die Familie sogar Heiligabend nicht zusammen sein.

Jeder hütet ein Fahrgeschäft auf einem Weihnachtsmarkt und sorgt dafür, dass andere eine schöne Zeit haben. "Nur zum Münchner Oktoberfest kommen wir alle zusammen", so Willenborg. Pro Jahr haben die Riesenräder etwa 25 feste Standorte. Ab und zu kommen neue dazu, so wie in diesem Jahr Nürnberg. 

Im Unternehmen Willenborg arbeiten 35 bis 40 Saisonarbeitskräfte. Den Aufbau der Riesenräder, der fünf Tage dauert, meistern acht bis zehn Mitarbeiter. Einer von ihnen ist schon 14 Jahre mit dabei. Alle müssen schwindelfrei sein. Mit neuen Mitarbeitern spricht Sebastian Willenborg jeden Arbeitsschritt einzeln durch, damit auch nichts schiefgeht.

Bilderstrecke zum Thema

Aufbauarbeiten auf dem Volksfestplatz: Das Riesenrad steht schon

Am 31. März ist es soweit: Das Nürnberger Frühlingsfest beginnt. Dieses Jahr feiert dort ein 55 Meter hohes Riesenrad seine Premiere. Wir haben die Bilder vom Aufbau des Kolosses.


Eines der Willenborg-Räder steht auch jährlich auf dem Münchner Oktoberfest. "Wir hatten damals mit 50 Metern 1979 das höchste mobile Riesenrad der Welt", erklärt Willenborg stolz. Das Willenborg-Riesenrad 55, das nun auf dem Nürnberger Volksfest steht, ist etwas neuer und damit auch fünf Meter höher als das Riesenrad auf dem Münchner Oktoberfest. Der Junior-Chef verrät noch eine weitere Besonderheit: "Wir waren die ersten deutschen Schausteller mit einem Stahlriesenrad."

Eine Fahrt mit dem Willenborg-Riesenrad kostet für Erwachsene 5 Euro, Kinder bis zu einer Größe von 1,40 Meter fahren für 3 Euro mit. Die Gondeln sind barrierefrei und sind somit auch für Rollstuhlfahrer geeignet.

Lena Paul

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg