Freitag, 07.05.2021

|

zum Thema

Höhle der Löwen: Nürnberger Tänzer trainiert "HIIT the beat"

Tanz-Workout ist populär - Junge Unternehmer suchen Investoren - 21.09.2020 14:59 Uhr

„HIIIT the beat“ heißen die Kurse, die Finn gibt. Die Erfinder dieses Ganzkörper-Workouts stehen am Montag in der TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“.

18.09.2020 © Foto: privat


Am Beginn seiner Reise, erinnert sich Michael "Mikey" Finn, ging er in ein Jugendzentrum. Das war in Gunzenhausen, er war 13 Jahre alt. Da sah er diesen Typen, der eine Art Robotertanz machte. Es war Breakdance, eine Tanzform aus dem Hip-Hop, athletisch anmutend und mit akrobatischen Elementen. "Komm her, Mikey, und dreh eine Runde auf dem Kopf!", sagte der Typ, und Mikey schaffte eine halbe Runde, obwohl er nie zuvor Breakdance gemacht hatte. Fortan studierte er Breakdance-Videos und tanzte, tanzte, tanzte. Inzwischen lebt Michael Finn in Nürnberg.


Bewegung in der Coronakrise: Das bieten Nürnberger Tanzschulen

In der Sendung "Die Höhle der Löwen", in der junge Unternehmer auf Investoren wie Dagmar Wöhrl treffen, treten die Gründer von "Breakletics – HIIT the beat" auf. Peter Sowinski und Samim Omaid-Quraischi haben unter dieser Marke ein Ganzkörper-Workout entwickelt, das Tanzspaß verspricht, fitter und beweglicher machen soll. Mitmachen kann man per App oder in einem lizensierten Kurs. Die Fitness-Kette McFit bietet solche Kurse an – und in Nürnberg ist Michael Finn der einzige "Mover", der "HIIT the beat" trainiert. Kein Wunder: Das schweißtreibende Workout baut Elemente aus dem Breakdance ein, wenn auch sparsam. Niemand muss wie Michael Finn eine Goldmedaille in Tanz haben, verliehen in Hollywood.

Bilderstrecke zum Thema

Wellness, Familienfeiern und Busreisen: Das ist seit Juni trotz Corona wieder möglich

Seit Ende Mai lockert die bayerische Regierung die Maßnahmen zur Einschränkung der Corona-Pandemie Schritt für Schritt. Durch die Verlängerung der Sperrstunde und andere Erleichterungen seit dem 16. Juni geht es für die Bürgerinnen und Bürger wieder ein Stück mehr Richtung Normalität.


Vor zwei Jahren nämlich hatte Finn beschlossen, bei den "World Championships of Performing Arts" (WCOPA) mitzumachen: ein internationaler Wettbewerb für Künstler, die Medaillen gewinnen wollen und Stipendien ergattern. Die WCOPA sind auf dem asiatischen Kontinent ungleich beliebter und bekannter als in Europa, wahrscheinlich, weil die Asiaten in dem jährlich stattfindenden Wettbewerb schon oft sehr erfolgreich waren. Finn reiste also nach Los Angeles – und war so gut, dass er als erster Deutscher überhaupt in der Finalshow teilnehmen durfte. Seit dem Beginn seiner Reise zu einem Leben, in dem er sich Tanz und Fitness widmen kann, ist der 30-Jährige nie abgebogen. Eine Ausbildung zum Montagemechaniker hat er abgeschlossen, das ja. Aber auch da hat er als Tanzlehrer gejobbt.

Michael Finn bietet jeden Sonntag von 10 bis 11 Uhr ein kostenloses Workout an. Bei schönem Wetter am Wöhrder See, Treff 9.45 Uhr am Bootsverleih. Bei Regen unter der Theodor-Heuss-Brücke. Infos in der Facebook-Gruppe HIIT the beat Nürnberg.


Verpassen Sie keine Nachricht mehr!

In unserem neuen täglichen Newsletter "Mittags um 12 - Zeit für die Region" erfahren Sie alles Wichtige über unsere Region. Hier kostenlos bestellen. Montags bis freitags um 12 Uhr in Ihrem Mailpostfach.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Nürnberg