18°

Donnerstag, 17.10.2019

|

Homosexuelle protestieren gegen AfD-Vortrag in Nürnberg

Schwul-lesbischer Verein Fliederlich kontert Parteiveranstaltung - 16.05.2016 20:37 Uhr

Am Dienstag, 17. Mai, hat der Verein dazu ein ganztägiges Programm organisiert. Es beginnt um 14 Uhr vor der Lorenzkirche, wo es um die Arbeit von Kasha Nabagesera geht. Sie kämpft in Uganda für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transsexuellen. 2013 bekam sie dafür den Nürnberger Menschenrechtspreis.

Um 17 Uhr beginnt ein Protestmarsch mit folgender Route: Königstraße, Hallplatz, Vordere Sterngasse, Frauentorgraben, Tafelhofstraße, Tafelhoftunnel, Karl-Bröger-Straße, Celtisstraße, Hinterm Bahnhof, Nelson-Mandela-Platz, Hummelsteiner Weg, Gudrunstraße, Allersberger Straße, Wodanstraße, Münchener Straße und Parkplatz Kleine Meistersingerhalle.

Die Versammlung endet gegen 18.30 Uhr. Die Polizei wird die genannten Straßen während der Demo sperren und warnt vor Staus. Autofahrer sollten die Proteststrecke meiden.

AfD-Vortrag "gegen den Genderwahn"

Das Motto der Fliederlich-Demonstration lautet "Vielfalt gegen Kauder-Welsch" - eine Anspielung auf den AfD-Politiker Mirko Welsch. Er ist Sprecher der "Bundesinteressengemeinschaft Homosexuelle in der AfD" und hält mit Alexander Tassis, AfD-Abgeordneter der Bremer Bürgerschaft, einen Vortrag (ab 19 Uhr). Das Thema des Abends in der Meistersingerhalle lautet: "Schwule und Lesben gegen den Genderwahn".

nn

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Nürnberg