Dienstag, 12.11.2019

|

zum Thema

"Horch amol": Hetze im Netz als erkennbares Muster

Ein Podcast über das Nürnberger Christkind Benigna Munsi und armselige Kommentare - 06.11.2019 17:18 Uhr

Die rassistischen Beleidigungen, die Benigna Munsi entgegen schlugen, als die 17-Jährige zum neuen Nürnberger Christkind gewählt wurde, haben (zum Glück) viele Menschen entsetzt. Dass die AfD einmal mehr Brandstifter ist und danach den Biedermann spielt, überrascht dagegen kaum noch.

Horch amol: Das Christkind und die Hetze im Netz

Umso wichtiger ist es, die menschenverachtende Strategie offenzulegen und jene Kommentatoren in die Schranken zu weisen, die mit ihren Relativierungen den Anschein einer sachlichen Diskussion erwecken wollen. Für Husarek & Oberth eine klare Sache.

Doch im Podcast "Horch amol" geht es dieses Mal auch um die Ein-Jahres-Bilanz der schwarz-orangen bayerischen Regierung, die Halbzeitbilanz der GroKo in Berlin und die Erfolglosigkeits-Bilanz von Ex-Clubtrainer Damir Canadi. Kein Wunder, dass bei so viel Bilanzierungswahn die Kommunalwahl dieses Mal unter den Tisch fiel. Allerdings ist schon jetzt klar, dass nach dem Derby zwischen dem Kleeblatt und dem Club am 24. November, ein in der Wolle gefärbter "Grüner" im Podcast zu Gast sein wird. Doch hören Sie selbst...

Alle Folgen der Podcasts "Horch amol" finden Sie hier.

Alle Folgen unserer Podcasts finden Sie in unserem Podcast-Archiv.

Horch amol auf iTunes

Horch amol auf Spotify

Horch amol auf Deezer

nn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg