Frühjahrspflanzungen

Junges Grün: Nürnberg bekommt knapp 300 neue Bäume

9.5.2021, 13:32 Uhr
Jüngste Pflanzaktion: An der Lorenzkirche wurden Bäume in großen Kübeln aufgestellt - wegen der darunterliegenden U-Bahn können sie hier nicht ins Erdreich gesetzt werden.

Jüngste Pflanzaktion: An der Lorenzkirche wurden Bäume in großen Kübeln aufgestellt - wegen der darunterliegenden U-Bahn können sie hier nicht ins Erdreich gesetzt werden. © André Winkel/Stadt Nürnberg

Mit allein 28 Bäumen steht die Koperstraße im Hafengebiet an der Spitze der "Hitliste". Davon abgesehen, lag der Schwerpunkt eher im Osten der Stadt. Das selbst gesteckte Ziel sind jährlich insgesamt 500 neue Bäume - und zwar Straßenbäume an Einzelstandorten und Ergänzungen in flächenhaften Beständen wie dem sogenannten Straßenbegleitgrün, aber auch in Grünanlagen und waldartigen Flächen.

"Wir haben noch etwas Luft nach oben, aber die angepeilte Zahl wollen wir auf jeden Fall erreichen", unterstreicht Christian Vogel, dritter Bürgermeister und Erster Sör-Werkleiter. Über die regulären Pflanzungen hinaus nutze die Stadt weitere Möglichkeiten, etwa die Erhaltung alter Bäume, die sonst womöglich gefällt werden müssten, durch Großbaumverpflanzungen. Und an Stellen, wo die Verankerung im Boden nur schwer möglich ist wie aktuell rund um die Lorenzkirche, bieten sich große Kübel als Ersatz an - auch längerfristig.

Schatten- und Sauerstoffspender

"Diese relativ neuen und wirkungsvollen Instrumente werden wir in den nächsten Jahren weiterhin nutzen, um Nürnberg grüner zu machen", verspricht Vogel. Angesichts des Klimawandels sei das auch unumgänglich. Lange, heiße und trockene Sommer sind dabei die größte Herausforderung. "Bäume haben es da schwerer als früher." Als Schattenspender und Sauerstoffproduzenten sind sie aber besonders wertvoll, zudem lindern sie die Hitze durch Verdunstungskühle. Das mache sie zu "Garanten für ein lebenswertes Nürnberg".

Für den Herbst sind aktuell bereits 34 neue Baumstandorte geplant. Eine regelmäßige, alle zwei bis drei Jahre durchzuführende Kronenpflege mit Stammaufastungen und Kronenschnitten sowie eine regelmäßige Wässerung und Pflege sollen eine nachhaltige Entwicklung gewährleisten - mindestens 24 Jahre lang. Die Bürgerschaft ist herzlich eingeladen, sich als Baum- oder Wässerpaten selbst zu engagieren. Alle Informationen dazu gibt es unter nuernberg.de/internet/soer_nbg/gruen.

5 Kommentare