Kalenderblatt: Nürnberg im August 1968

31.8.2018, 07:02 Uhr
Der AOK-Neubau von Westen her gesehen: im Vordergrund die überdachte Einfahrt zur zweigeschossigen unterirdischen Garage, die von der Sandstraße (rechts) her erreicht wird. Links davon erhebt sich der Nebentrakt mit der Druckerei, dahinter das Hauptgebäude. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 31. August 1968: Neues Haus für 28 Millionen Mark
1 / 30

31. August 1968: Neues Haus für 28 Millionen Mark

Der AOK-Neubau von Westen her gesehen: im Vordergrund die überdachte Einfahrt zur zweigeschossigen unterirdischen Garage, die von der Sandstraße (rechts) her erreicht wird. Links davon erhebt sich der Nebentrakt mit der Druckerei, dahinter das Hauptgebäude.
Hier geht es zum Kalenderblatt vom 31. August 1968: Neues Haus für 28 Millionen Mark © Ulrich

In der Ingolstädter Straße liegt gegenwärtig eine der Großbaustellen für die 58 Kilometer lange Gasleitung von Nürnberg nach Eschenfelden. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 30. August 1968: 58 Kilometer lange Rohrleitung
2 / 30

30. August 1968: 58 Kilometer lange Rohrleitung

In der Ingolstädter Straße liegt gegenwärtig eine der Großbaustellen für die 58 Kilometer lange Gasleitung von Nürnberg nach Eschenfelden.
Hier geht es zum Kalenderblatt vom 30. August 1968: 58 Kilometer lange Rohrleitung © Launer

Punkt 14.30 Uhr: der große Augenblick ist da. Der Ballon mit den drei Luftreisenden startet vor vielen Volksfestbesuchern auf der Straße am Dutzendteich. Menschen winken: „gute Fahrt“. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 29. August 1968: Im Freiballon über dem Volksfest
3 / 30

29. August 1968: Im Freiballon über dem Volksfest

Punkt 14.30 Uhr: der große Augenblick ist da. Der Ballon mit den drei Luftreisenden startet vor vielen Volksfestbesuchern auf der Straße am Dutzendteich. Menschen winken: „gute Fahrt“.
Hier geht es zum Kalenderblatt vom 29. August 1968: Im Freiballon über dem Volksfest © Brauner

Vier Unterkunfts- und vier Verpflegungsscheine für je drei Mahlzeiten und 32 DM vom Sozialamt: das ist die Sicherheit für eine vierköpfige Familie aus der Tschechoslowakei, um auch am nächsten Tag im fremden Land nicht auf der Straße sitzen zu müssen. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 28. August 1968: Tschechen stehen mittellos da
4 / 30

28. August 1968: Tschechen stehen mittellos da

Vier Unterkunfts- und vier Verpflegungsscheine für je drei Mahlzeiten und 32 DM vom Sozialamt: das ist die Sicherheit für eine vierköpfige Familie aus der Tschechoslowakei, um auch am nächsten Tag im fremden Land nicht auf der Straße sitzen zu müssen.
Hier geht es zum Kalenderblatt vom 28. August 1968: Tschechen stehen mittellos da © Ulrich

Die Verteilergestelle im Erdgeschoß des neuen Vermittlungsamtes Steinbühl an der Gibitzenhofstraße sind für Zuwachs angelegt, wie Oberpostdirektor Kurt Laubner (li.) erläutert. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 27. August 1968: Die Wartezeit ist zu Ende
5 / 30

27. August 1968: Die Wartezeit ist zu Ende

Die Verteilergestelle im Erdgeschoß des neuen Vermittlungsamtes Steinbühl an der Gibitzenhofstraße sind für Zuwachs angelegt, wie Oberpostdirektor Kurt Laubner (li.) erläutert.
Hier geht es zum Kalenderblatt vom 27. August 1968: Die Wartezeit ist zu Ende © Bauer

Das "schiefe Schloß" von Fischbach wird wieder ins Lot gebracht: die Gemeinde läßt den altfränkischen Fachwerkbau des Pellerschlößchens für rund 50.000 DM vollständig überholen. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 25. August 1968: Das schiefe Schloß kommt ins Lot
6 / 30

25. August 1968: Schiefes Schloß kommt ins Lot

Das "schiefe Schloß" von Fischbach wird wieder ins Lot gebracht: die Gemeinde läßt den altfränkischen Fachwerkbau des Pellerschlößchens für rund 50.000 DM vollständig überholen.
Hier geht es zum Kalenderblatt vom 25. August 1968: Das schiefe Schloß kommt ins Lot © Launer

In Reih und Glied sind sie auf dem Flughafengelände aufgefahren: die Schul- und Reisemaschinen des Aero-Clubs, der seinen aktiven Mitgliedern moderne Flugzeuge zur Verfügung stellt. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 24. August 1968: Aus dem Hobby wurde Sport
7 / 30

24. August 1968: Aus dem Hobby wurde Sport

In Reih und Glied sind sie auf dem Flughafengelände aufgefahren: die Schul- und Reisemaschinen des Aero-Clubs, der seinen aktiven Mitgliedern moderne Flugzeuge zur Verfügung stellt.
Hier geht es zum Kalenderblatt vom 24. August 1968: Aus dem Hobby wurde Sport © Launer

Nur ein Traum oder in wenigen Jahren bereits Wirklichkeit: so stellen sich die Planer den Omnibus-Bahnhof unter dem Geschäftszentrum am Königstor vor. Von den Bahnsteigen gelangen die Fahrgäste über Aufzüge und Aufgänge zu den darüberliegenden Läden und Restaurants.
Hier geht es zum Kalenderblatt vom 23. August 1968: Omnibus-Bahnhof unter der Erde
8 / 30

23. August 1968: Omnibus-Bahnhof unter der Erde

Nur ein Traum oder in wenigen Jahren bereits Wirklichkeit: so stellen sich die Planer den Omnibus-Bahnhof unter dem Geschäftszentrum am Königstor vor. Von den Bahnsteigen gelangen die Fahrgäste über Aufzüge und Aufgänge zu den darüberliegenden Läden und Restaurants.
Hier geht es zum Kalenderblatt vom 23. August 1968: Omnibus-Bahnhof unter der Erde © Launer

Ein Auto als Postbote: in der Marienstraße steckt dieser Student einen Brief unter den Scheibenwischer. Der junge Mann kennt den Fahrer nicht. Trotzdem hofft er, daß die Nachricht an seine Angehörigen bald die Adresse daheim erreicht. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 22. August 1968: Die Stadt hilft CSSR-Touristen
9 / 30

22. August 1968: Die Stadt hilft CSSR-Touristen

Ein Auto als Postbote: in der Marienstraße steckt dieser Student einen Brief unter den Scheibenwischer. Der junge Mann kennt den Fahrer nicht. Trotzdem hofft er, daß die Nachricht an seine Angehörigen bald die Adresse daheim erreicht.
Hier geht es zum Kalenderblatt vom 22. August 1968: Die Stadt hilft CSSR-Touristen © Launer

Große Stahlgerüste sind nötig, damit das Foyer im Schauspielhaus auch in luftiger Höhe einen neuen Anstrich bekommen kann. Der Fußboden wird mit einem neuen blauen Teppich ausgelegt. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 21. August 1968: Festliches Theater
10 / 30

21. August 1968: Festliches Theater

Große Stahlgerüste sind nötig, damit das Foyer im Schauspielhaus auch in luftiger Höhe einen neuen Anstrich bekommen kann. Der Fußboden wird mit einem neuen blauen Teppich ausgelegt.
Hier geht es zum Kalenderblatt vom 21. August 1968: Festliches Theater © Ulrich

Herbstvolksfest in Nürnberg: vor der Kulisse des Kongreßhallen-Torsos entsteht die Stadt aus Bierzelten, Buden und Karussells – ein Bild, wie es auf einem Plakat nicht besser sein könnte. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 20. August 1968:  Bürgermeister fährt Ballon
11 / 30

20. August 1968: Bürgermeister fährt Ballon

Herbstvolksfest in Nürnberg: vor der Kulisse des Kongreßhallen-Torsos entsteht die Stadt aus Bierzelten, Buden und Karussells – ein Bild, wie es auf einem Plakat nicht besser sein könnte.
Hier geht es zum Kalenderblatt vom 20. August 1968: Bürgermeister fährt Ballon © Ulrich

Man sieht es ihnen an: die Männer, die eben die Luftleitungen am Triebwerk kontrollieren, nehmen ihre Aufgabe sehr ernst. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 19. August 1968: Düsenflugzeug auf dem Prüfstand
12 / 30

19. August 1968: Düsenflugzeug auf dem Prüfstand

Man sieht es ihnen an: die Männer, die eben die Luftleitungen am Triebwerk kontrollieren, nehmen ihre Aufgabe sehr ernst.
Hier geht es zum Kalenderblatt vom 19. August 1968: Düsenflugzeug auf dem Prüfstand © Launer

Schilder weisen den Weg und geben Auskunft: selbstgebastelte Tafeln wie diese kennzeichnen den Lehrpfad und beschreiben Bäume und Pflanzen. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 18. August 1968: Lernen beim Wandern
13 / 30

18. August 1968: Lernen beim Wandern

Schilder weisen den Weg und geben Auskunft: selbstgebastelte Tafeln wie diese kennzeichnen den Lehrpfad und beschreiben Bäume und Pflanzen.
Hier geht es zum Kalenderblatt vom 18. August 1968: Lernen beim Wandern © Bauer/Launer

Mit Pickel und Schaufel machen sich die Helfer aus Marokko und Frankreich sehr fachmännisch daran, den Landeplatz für die Hubschrauber im Komplex zu entwässern und zu planieren.
Hier geht es zum Kalenderblatt vom 17. August 1968: Freiwillige helfen in der Klinik mit
14 / 30

17. August 1968: Freiwillige helfen in der Klinik mit

Mit Pickel und Schaufel machen sich die Helfer aus Marokko und Frankreich sehr fachmännisch daran, den Landeplatz für die Hubschrauber im Komplex zu entwässern und zu planieren.
Hier geht es zum Kalenderblatt vom 17. August 1968: Freiwillige helfen in der Klinik mit © Bauer/Launer

Pforten in ein neues Zeitalter – so könnte man die Eingänge zum alten Zabo bezeichnen. Millionen Fußballbegeisterter sind durch sie gegangen, um auf dem Gelände, auf dem heute riesige Wohnblocks stehen, Europas Fußballelite zu sehen. Doch schon bald werden auch diese letzten Zeugen einer großen Sportvergangenheit dem Erdboden gleichgemacht.
Hier geht es zum Kalenderblatt vom 16. August 1968: Abschied vom Sportpark Zabo
15 / 30

16. August 1968: Abschied vom Sportpark Zabo

Pforten in ein neues Zeitalter – so könnte man die Eingänge zum alten Zabo bezeichnen. Millionen Fußballbegeisterter sind durch sie gegangen, um auf dem Gelände, auf dem heute riesige Wohnblocks stehen, Europas Fußballelite zu sehen. Doch schon bald werden auch diese letzten Zeugen einer großen Sportvergangenheit dem Erdboden gleichgemacht.
Hier geht es zum Kalenderblatt vom 16. August 1968: Abschied vom Sportpark Zabo © Launer

Ein Blick ins Innere der neuen Müllverbrennungsanlage: Zwischen Stützen und Stahlträgern laufen scheinbar wirr Rohrleitungen, Schächte und Treppen durcheinander. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 15. August 1968: Aus Dreck wird Dampf
16 / 30

15. August 1968: Aus Dreck wird Dampf

Ein Blick ins Innere der neuen Müllverbrennungsanlage: Zwischen Stützen und Stahlträgern laufen scheinbar wirr Rohrleitungen, Schächte und Treppen durcheinander.
Hier geht es zum Kalenderblatt vom 15. August 1968: Aus Dreck wird Dampf © NN

Vor dem Krieg gebaut: die 179 Häuser in der Gagfah-Siedlung (Steinmetz-, Haeseler-, Leubelfing- und Manteuffelstraße) beim Standortlazarett entstanden in den Jahren 1934 bis 1938. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 14. August 1968: Am Anfang standen nur acht Häuser
17 / 30

14. August 1968: Am Anfang standen nur acht Häuser

Vor dem Krieg gebaut: die 179 Häuser in der Gagfah-Siedlung (Steinmetz-, Haeseler-, Leubelfing- und Manteuffelstraße) beim Standortlazarett entstanden in den Jahren 1934 bis 1938.
Hier geht es zum Kalenderblatt vom 14. August 1968: Am Anfang standen nur acht Häuser © Kammler

Das ist ein Pilzsortiment, das gefällt! Die Liebhaber schnuppern an den Proben und machen sich Notizen. Für die nächste Wanderung sind sie erneut gewappnet. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 13. August 1968: "Glückspilze" gefragt
18 / 30

13. August 1968: "Glückspilze" gefragt

Das ist ein Pilzsortiment, das gefällt! Die Liebhaber schnuppern an den Proben und machen sich Notizen. Für die nächste Wanderung sind sie erneut gewappnet.
Hier geht es zum Kalenderblatt vom 13. August 1968: "Glückspilze" gefragt © Kammler

Blick in einen Verbrauchermarkt mit seinem breiten Sortiment an "problemlosen" Artikeln für die Selbstbedienung. Die Ausstattung ist bewußt einfach gehalten. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 12. August 1968: Einzelhandel im Wandel
19 / 30

12. August 1968: Einzelhandel im Wandel

Blick in einen Verbrauchermarkt mit seinem breiten Sortiment an "problemlosen" Artikeln für die Selbstbedienung. Die Ausstattung ist bewußt einfach gehalten.
Hier geht es zum Kalenderblatt vom 12. August 1968: Einzelhandel im Wandel © NN

Der Wachmann versorgt den Wellensittich nicht nur jeden Tag mit Futter, sondern reinigt auch den Käfig und streut frischen Sand hinein. Der kleine Hausgenosse ist in bester Obhut. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 11. August 1968: Wachmänner füttern und gießen
20 / 30

11. August 1968: Wachmänner füttern und gießen

Der Wachmann versorgt den Wellensittich nicht nur jeden Tag mit Futter, sondern reinigt auch den Käfig und streut frischen Sand hinein. Der kleine Hausgenosse ist in bester Obhut.
Hier geht es zum Kalenderblatt vom 11. August 1968: Wachmänner füttern und gießen © NN

Die Unentwegten unter den auswärtigen Besuchern: sie lassen sich auch durch das schlechte Wetter nicht abhalten. In Regenkleidung gehüllt treffen sie sich jeden Mittag auf Hauptmarkt und schauen zum Männleinlaufen an der Frauenkirche hinauf. Sie verfolgen aufmerksam, wie sich die sieben Kurfürsten vor dem deutschen Kaiser verbeugen. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 10. August 1968: Regen treibt Fremde fort
21 / 30

10. August 1968: Regen treibt Fremde fort

Die Unentwegten unter den auswärtigen Besuchern: sie lassen sich auch durch das schlechte Wetter nicht abhalten. In Regenkleidung gehüllt treffen sie sich jeden Mittag auf Hauptmarkt und schauen zum Männleinlaufen an der Frauenkirche hinauf. Sie verfolgen aufmerksam, wie sich die sieben Kurfürsten vor dem deutschen Kaiser verbeugen.
Hier geht es zum Kalenderblatt vom 10. August 1968: Regen treibt Fremde fort © Kammler

Engpaß in der Münchener Straße: wegen der breiten Wasserpfütze blieb nur eine Fahrspur frei. Bis das Hindernis beseitigt war, stellte die Polizei zur Sicherung Posten auf. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 9. August 1968: Ärger mit dem Regen
22 / 30

9. August 1968: Ärger mit dem Regen

Engpaß in der Münchener Straße: wegen der breiten Wasserpfütze blieb nur eine Fahrspur frei. Bis das Hindernis beseitigt war, stellte die Polizei zur Sicherung Posten auf.
Hier geht es zum Kalenderblatt vom 9. August 1968: Ärger mit dem Regen © Kammler

Wie saures Bier wird das „Neue Deutschland" vor dem Polizeirevier in der Pfannenschmiedsgasse angeboten (links). Potentielle Kunden wie der Student auf dem rechten Bild sind selten.Hier geht es zum Kalenderblatt vom 8. August 1968: Erste Reaktion: „Pfui“
23 / 30

8. August 1968: Erste Reaktion: „Pfui“

Wie saures Bier wird das „Neue Deutschland" vor dem Polizeirevier in der Pfannenschmiedsgasse angeboten (links). Potentielle Kunden wie der Student auf dem rechten Bild sind selten.
Hier geht es zum Kalenderblatt vom 8. August 1968: Erste Reaktion: „Pfui“ © Kammler

Einzelheiten mir dem Modell von Professor Gerhard G. Dittrich und Architekt Dipl.-Ing. Eduard Kappler; das sechsgeschossige Gebäude am Königstor wird Geschäfts-, Büro- und Wohnräume, Restaurants und ein Hotel aufnehmen sowie auf dem Dach Platz zur Erholung bieten. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 7. August 1968: Das "Noris-Zentrum" gefiel der Stadt
24 / 30

7. August 1968: Das "Noris-Zentrum" gefiel der Stadt

Einzelheiten mir dem Modell von Professor Gerhard G. Dittrich und Architekt Dipl.-Ing. Eduard Kappler; das sechsgeschossige Gebäude am Königstor wird Geschäfts-, Büro- und Wohnräume, Restaurants und ein Hotel aufnehmen sowie auf dem Dach Platz zur Erholung bieten.
Hier geht es zum Kalenderblatt vom 7. August 1968: Das "Noris-Zentrum" gefiel der Stadt © NN

Die Familie im Großeinsatz: Vater mäht den Rasen, Mutter und Tochter setzen Endivienpflänzchen. Die beiden Söhne, noch zu klein zur "seriösen Arbeit", dürfen herumtollen. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 6. August 1968: Ferien ohne Fernweh
25 / 30

6. August 1968: Ferien ohne Fernweh

Die Familie im Großeinsatz: Vater mäht den Rasen, Mutter und Tochter setzen Endivienpflänzchen. Die beiden Söhne, noch zu klein zur "seriösen Arbeit", dürfen herumtollen.
Hier geht es zum Kalenderblatt vom 6. August 1968: Ferien ohne Fernweh © Kammler

In der Aula des Sigenagymnasiums können die Nürnberger Bürger bis zum 18. August sehen, wie bis zum Dürerjahr 1971 das Grabenstück zwischen dem Königstor und der "Noris-Halle" der Bayerischen Landesgewerbeanstalt umgestaltet wird.
Hier geht es zum Kalenderblatt vom 5. August 1968: Läden auf der Bastei
26 / 30

5. August 1968: Läden auf der Bastei

In der Aula des Sigenagymnasiums können die Nürnberger Bürger bis zum 18. August sehen, wie bis zum Dürerjahr 1971 das Grabenstück zwischen dem Königstor und der "Noris-Halle" der Bayerischen Landesgewerbeanstalt umgestaltet wird.
Hier geht es zum Kalenderblatt vom 5. August 1968: Läden auf der Bastei © Kammler

Seit gestern ist es soweit: der Rettungshubschrauber des Roten Kreuzes ist startklar. Bis zum 1. September steht der Bell-Super-Ranger auf dem Flugplatz bereit, um bei schweren Unfällen sofort zu helfen und Verletzte ins Krankenhaus zu bringen. Aus diesem Grund wurde auch eine Funkleitstelle eingerichtet, um den Helikopter so schnell wie möglich einsetzen zu können.
Hier geht es zum Kalenderblatt vom 4. August 1968: BRK-Helikopter startklar
27 / 30

4. August 1968: BRK-Helikopter startklar

Seit gestern ist es soweit: der Rettungshubschrauber des Roten Kreuzes ist startklar. Bis zum 1. September steht der Bell-Super-Ranger auf dem Flugplatz bereit, um bei schweren Unfällen sofort zu helfen und Verletzte ins Krankenhaus zu bringen. Aus diesem Grund wurde auch eine Funkleitstelle eingerichtet, um den Helikopter so schnell wie möglich einsetzen zu können.
Hier geht es zum Kalenderblatt vom 4. August 1968: BRK-Helikopter startklar © NN

Ein neuer Feriengast ist angekommen. Noch ist der Dackel nicht in ausgesprochener Urlaubsstimmung, doch auch er wird sich bald in dem Heim wohlfühlen (links) – Jeder Hund darf für sich eine Einzelbox mit Gehege mit Vollpension beanspruchen.
Hier geht es zum Kalenderblatt vom 3. August 1968: Weißspitze mit Kreuz versehen
28 / 30

3. August 1968: Die Pension ist voll ausgebucht

Ein neuer Feriengast ist angekommen. Noch ist der Dackel nicht in ausgesprochener Urlaubsstimmung, doch auch er wird sich bald in dem Heim wohlfühlen (links) – Jeder Hund darf für sich eine Einzelbox mit Gehege mit Vollpension beanspruchen.
Hier geht es zum Kalenderblatt vom 3. August 1968: Weißspitze mit Kreuz versehen © NN

Die Spannseile sind gestrafft, das mächtige Gipfelkreuz ragt in den Himmel. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 2. August 1968: Weißspitze mit Kreuz versehen
29 / 30

2. August 1968: Weißspitze mit Kreuz versehen

Die Spannseile sind gestrafft, das mächtige Gipfelkreuz ragt in den Himmel.
Hier geht es zum Kalenderblatt vom 2. August 1968: Weißspitze mit Kreuz versehen © Lang

Einige Kühe sind die letzten Zeugen einer jahrhundertealten landwirtschaftlichen Blüte in Hinterhof. Das Dorf ist dem Hafen gewichen, auf den Äckern und Wiesen wachsen mächtige Brücken – wie im Hintergrund das Bauwerk 37 – in die Höhe. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 1. August 1968: Vorstoß bis in zehn Meter Tiefe
30 / 30

1. August 1968: Vorstoß bis in zehn Meter Tiefe

Einige Kühe sind die letzten Zeugen einer jahrhundertealten landwirtschaftlichen Blüte in Hinterhof. Das Dorf ist dem Hafen gewichen, auf den Äckern und Wiesen wachsen mächtige Brücken – wie im Hintergrund das Bauwerk 37 – in die Höhe.
Hier geht es zum Kalenderblatt vom 1. August 1968: Vorstoß bis in zehn Meter Tiefe © Launer

Verwandte Themen