Kalenderblatt: Nürnberg im November 1970

30.11.2020, 07:10 Uhr
Viele Nürnberger waren vernünftig und warteten lieber auf die Straßenbahn. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 30. November 1970: Das Chaos im Verkehr blieb aus.
1 / 30
30. November 1970: Das Chaos im Verkehr blieb aus

Viele Nürnberger waren vernünftig und warteten lieber auf die Straßenbahn. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 30. November 1970: Das Chaos im Verkehr blieb aus. © Ulrich

Ein geradezu historisches wie futuristisches Stück Weltgeschichte: Die Raumkapsel der Apollo 10-Mission war zu Gast in Nürnberg. Auf dem Quelle-Gelände drängten sich die Besucher. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 29. November 1970: Zeugnis einer gefahrvollen Reise

 
2 / 30
29. November 1970: Zeugnis einer gefahrvollen Reise

Ein geradezu historisches wie futuristisches Stück Weltgeschichte: Die Raumkapsel der Apollo 10-Mission war zu Gast in Nürnberg. Auf dem Quelle-Gelände drängten sich die Besucher. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 29. November 1970: Zeugnis einer gefahrvollen Reise   © Contino

Wie stehen die Nürnberger zur Kunst? Die Antwort auf diese Frage suchte ein Mitarbeiter der NN in der Praxis. Er, der in seiner Schulzeit im Zeichnen immer einen Fünfer hatte, betätigte sich vor dem Tugendbrunnen als Maler und bepinselte eine Leinwand. Hier seine Erlebnisse. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 28. November 1970: Ein Laie pinselte Nürnbergs Burg
3 / 30
28. November 1970: Ein Laie pinselte Nürnbergs Burg

Wie stehen die Nürnberger zur Kunst? Die Antwort auf diese Frage suchte ein Mitarbeiter der NN in der Praxis. Er, der in seiner Schulzeit im Zeichnen immer einen Fünfer hatte, betätigte sich vor dem Tugendbrunnen als Maler und bepinselte eine Leinwand. Hier seine Erlebnisse. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 28. November 1970: Ein Laie pinselte Nürnbergs Burg © Contino

Der
4 / 30
27. November 1970: Von Meistern in Teile zerlegt

Der "Engelsgruß", unsterbliches Kunstwerk von Veit Stoß, ist nicht wieder zu erkennen. Die Lindenholzschnitzerei, in den Jahren 1517/18 geschaffen, liegt in Hunderte von Teilen zerlegt, in der Restaurationswerkstatt im Haus der Stadtmission in der Pirckheimerstraße. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 27. November 1970: Von Meistern in Teile zerlegt. © Contino

Eine Ausstellung ehrte den verstorbenen Formel 1-Weltmeister Jochen Rindt. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 26. November 1970: Es lebe die Show!
5 / 30
26. November 1970: Es lebe die Show!

Eine Ausstellung ehrte den verstorbenen Formel 1-Weltmeister Jochen Rindt. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 26. November 1970: Es lebe die Show! © Ulrich

Aus eigener Kraft bewegte sich gestern zum erstenmal Nürnbergs U-Bahn-Zug einige 100 Meter. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 25. November 1970: Mit dem Roten Blitz unterwegs.
6 / 30
25. November 1970: Mit dem Roten Blitz unterwegs

Aus eigener Kraft bewegte sich gestern zum erstenmal Nürnbergs U-Bahn-Zug einige 100 Meter. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 25. November 1970: Mit dem Roten Blitz unterwegs. © Contino

Das Modell vom „Alt-Nürnberg“-Städtchen mitten in der großen Stadt: der Entwurf, der im wesentlichen so bleiben wird, zeigt vor der historischen Mauerkulisse die nachempfundene mittelalterliche Enge zwischen den Gebäuden, viel Fachwerk und Butzenscheiben. Hier gehts zum Kalenderblatt vom 24. November 1970: Troubadoure am Königstor.
7 / 30
24. November 1970: Troubadoure am Königstor

Das Modell vom „Alt-Nürnberg“-Städtchen mitten in der großen Stadt: der Entwurf, der im wesentlichen so bleiben wird, zeigt vor der historischen Mauerkulisse die nachempfundene mittelalterliche Enge zwischen den Gebäuden, viel Fachwerk und Butzenscheiben. Hier gehts zum Kalenderblatt vom 24. November 1970: Troubadoure am Königstor. © Kammler

Jubel in der Hastverstraße: die FDP zieht wieder in den Landtag ein. Hinten links: zwei der fünf Kandidaten: Peter Hürner (stehend) und Michael Sachs. Hier gehts zum Kalenderbatt vom 23. November 1970: Nürnberg gab Ausschlag für Bayern.
8 / 30
23. November 1970: Nürnberg gab Ausschlag für Bayern

Jubel in der Hastverstraße: die FDP zieht wieder in den Landtag ein. Hinten links: zwei der fünf Kandidaten: Peter Hürner (stehend) und Michael Sachs. Hier gehts zum Kalenderbatt vom 23. November 1970: Nürnberg gab Ausschlag für Bayern. © Kammler

Einer der schönsten und berühmtesten Friedhöfe der Welt ist der Johannisfriedhof in Nürnberg. Er birgt die Überreste berühmter Bürger und die Grabschilder erzählen oft eigenartige Geschichten. Links das Totenschild der Nürnberger Friseure, woraus hervorgeht, daß diese Zunft auch als Heilpraktiker wirkte. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 22. November 1970: Die Stadt und ihre Friedhöfe.
9 / 30

Einer der schönsten und berühmtesten Friedhöfe der Welt ist der Johannisfriedhof in Nürnberg. Er birgt die Überreste berühmter Bürger und die Grabschilder erzählen oft eigenartige Geschichten. Links das Totenschild der Nürnberger Friseure, woraus hervorgeht, daß diese Zunft auch als Heilpraktiker wirkte. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 22. November 1970: Die Stadt und ihre Friedhöfe. © Lorz

An vier Nürnberger Gymnasien wurde gegen Numerus clausus demonstriert. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 21. November 1970: Schüler-Streik als großer Teach-in.
10 / 30
21. November 1970: Schüler-Streik als großer Teach-in

An vier Nürnberger Gymnasien wurde gegen Numerus clausus demonstriert. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 21. November 1970: Schüler-Streik als großer Teach-in. © Kammler

Fast 800 Schülerinnen und Schüler gingen gestern in Nürnberg auf die Straße. Sie demonstrierten gegen den Numerus clausus an den Universitäten und gegen die Zustände auf den Fachoberschulen. Hier geht's zum Kalenderblatt vom 20. November 1970: Schüler protestieren gegen Bildungspolitik. 
11 / 30
20. November 1970: Schüler protestieren gegen Bildungspolitik

Fast 800 Schülerinnen und Schüler gingen gestern in Nürnberg auf die Straße. Sie demonstrierten gegen den Numerus clausus an den Universitäten und gegen die Zustände auf den Fachoberschulen. Hier geht's zum Kalenderblatt vom 20. November 1970: Schüler protestieren gegen Bildungspolitik.  © Fischer

Es ist so weit:
12 / 30
19. November 1970: Autobahn nach Neumarkt ist frei

Es ist so weit: "Scherenschnitt-Profi" Georg Leber hat in routinierter Manier das Band durchtrennt. Die Strecken bis Neumarkt und Alfeld sind frei. Das Mikrofon des Rundfunks fängt sogar das Scherengeräusch ein. Mit lächelnder Miene stehen dabei (von links): Regierungspräsident Karl Burkhardt, Bayerns stellvertretender Ministerpräsident Dr. Otto Schedl und Innenminister Dr. B. Merk. Im Hintergrund ist unter den "Schlachtenbummlern" der Nürnberger SPD-Abgeordnete Leonhard Heiden zu sehen. Altdorfer "Wallensteiner" assistierten. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 19. November 1970: Autobahn nach Neumarkt ist frei. © NN

CSU brachte ihre Wahllokomotive in die Messehalle. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 18. November 1970: Strauß schlug auf die Pauke.
13 / 30
18. November 1970: Strauß schlug auf die Pauke

CSU brachte ihre Wahllokomotive in die Messehalle. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 18. November 1970: Strauß schlug auf die Pauke. © Contino

Seit gestern hält sich ein Mann in Nürnberg auf, der sich nach einem berühmten Berliner und angeblich von den Nationalsozialisten ermordeten Vorbild „Hanussen II“ nennt. Hanussen II. blickt in die Zukunft. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 17. November 1970: Der Club wird 72 Meister.
14 / 30
17. November 1970: Der Club wird 72 Meister

Seit gestern hält sich ein Mann in Nürnberg auf, der sich nach einem berühmten Berliner und angeblich von den Nationalsozialisten ermordeten Vorbild „Hanussen II“ nennt. Hanussen II. blickt in die Zukunft. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 17. November 1970: Der Club wird 72 Meister. © NN

Nürnbergs künftiger Schauspieldirektor wird – trotz vieler Unkenrufe – 1972 Hesso Huber heißen. Nach dem Ausscheiden von Generalintendant Karl Pschigode kann dieser Theatermacher bis zu seiner Pensionierung das künstlerische Niveau, die Personal- und Spielplanpolitik dieser Sparte bestimmen. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 16. November 1970: Hesso Huber wird Schaupsielchef
15 / 30
16. November 1970: Hesso Huber wird Schauspielchef

Nürnbergs künftiger Schauspieldirektor wird – trotz vieler Unkenrufe – 1972 Hesso Huber heißen. Nach dem Ausscheiden von Generalintendant Karl Pschigode kann dieser Theatermacher bis zu seiner Pensionierung das künstlerische Niveau, die Personal- und Spielplanpolitik dieser Sparte bestimmen. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 16. November 1970: Hesso Huber wird Schaupsielchef © NN

Offizielle Übergabe der Hochbrücke an der Fürther Straße an den Verkehr. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 15. November 1970:
16 / 30
15. November 1970: "Brücke der Verständigung"

Offizielle Übergabe der Hochbrücke an der Fürther Straße an den Verkehr. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 15. November 1970: "Brücke der Verständigung" © NN

Grundstein für ein neues Altenwohnstift am Nürnberger Tiergarten wird gelegt. Hier geht es zum Artikel vom 14. November 1970: Ein Heim für tausend alte Bürger.
17 / 30
14. November 1970: Ein Heim für tausend alte Bürger

Grundstein für ein neues Altenwohnstift am Nürnberger Tiergarten wird gelegt. Hier geht es zum Artikel vom 14. November 1970: Ein Heim für tausend alte Bürger. © NN

Nürnbergs Tor in die Zukunft ist aufgestoßen. Der Bau des Europa-Kanals und des Hafens ermöglichen einen wirtschaftlichen Aufschwung, wie ihn sich vor wenigen Jahren noch niemand hat vorstellen können. Obwohl im Hafenbereich noch fleißig gebuddelt wird und der Fertigstellungstermin erst für 1972 im Kalender vermerkt ist, zeichnen sich jetzt schon Projekte ab, die die Wirtschaftskraft der Stadt entscheidend stärken werden. Hier geht es zum Artikel vom 13. November 1970: Tor in die Zukunft ist aufgestoßen
18 / 30
13. November 1970: Tor in die Zukunft ist aufgestoßen

Nürnbergs Tor in die Zukunft ist aufgestoßen. Der Bau des Europa-Kanals und des Hafens ermöglichen einen wirtschaftlichen Aufschwung, wie ihn sich vor wenigen Jahren noch niemand hat vorstellen können. Obwohl im Hafenbereich noch fleißig gebuddelt wird und der Fertigstellungstermin erst für 1972 im Kalender vermerkt ist, zeichnen sich jetzt schon Projekte ab, die die Wirtschaftskraft der Stadt entscheidend stärken werden. Hier geht es zum Artikel vom 13. November 1970: Tor in die Zukunft ist aufgestoßen © NN

Die Planer der Trabantenstadt müssen sich eine provozierende Frage gefallen lassen: Ist Jungsein in Langwasser verboten? Acht Jugendliche im Alter von 13 und 14 Jahren wollen es wissen. Sie gingen mit dem Fotoapparat durch Langwasser. Verbotsschilder begleiteten sie auf Schritt und Tritt. Auf der einen Seite fanden sie Riesenparkflächen, auf der anderen Seite kümmerliche Sandkuhlen für die Kinder. Hier geht es zum Artikel vom 12. November 1970: Jungsein ist verboten
19 / 30
12. November 1970: Jungsein ist verboten

Die Planer der Trabantenstadt müssen sich eine provozierende Frage gefallen lassen: Ist Jungsein in Langwasser verboten? Acht Jugendliche im Alter von 13 und 14 Jahren wollen es wissen. Sie gingen mit dem Fotoapparat durch Langwasser. Verbotsschilder begleiteten sie auf Schritt und Tritt. Auf der einen Seite fanden sie Riesenparkflächen, auf der anderen Seite kümmerliche Sandkuhlen für die Kinder. Hier geht es zum Artikel vom 12. November 1970: Jungsein ist verboten © NN

Bei einem Einbruch in ein Juweliergeschäft an der Landgrabenstraße erbeuteten bisher unbekannte Täter Schmuck im Wert von rund 135.000 DM.
Für die Wiederbeschaffung des Schmuckes hat inzwischen der Juwelier eine Belohnung von 5.000 DM ausgesetzt. Hier geht es zum Artikel vom 11. November 1970: Ein Coup wie in Hollywood
20 / 30
11. November 1970: Ein Coup wie in Hollywood

Bei einem Einbruch in ein Juweliergeschäft an der Landgrabenstraße erbeuteten bisher unbekannte Täter Schmuck im Wert von rund 135.000 DM.
Für die Wiederbeschaffung des Schmuckes hat inzwischen der Juwelier eine Belohnung von 5.000 DM ausgesetzt. Hier geht es zum Artikel vom 11. November 1970: Ein Coup wie in Hollywood © Polit

Nürnbergs Germanisches Nationalmuseum gehört mit zu den modernsten in der Bundesrepublik. Dies festzustellen hatte Museumsleiter Dr. Arno Schöngruber gestern aktuellen Anlaß: der mit einem Kostenaufwand von einer halben Million DM geschaffene Vortragssaal konnte seiner Bestimmung übergeben werden. Hier geht es zum Artikel vom 10. November 1970: Nach zwei Jahren Bauzeit.
21 / 30
10. November 1970: Nach zwei Jahren Bauzeit

Nürnbergs Germanisches Nationalmuseum gehört mit zu den modernsten in der Bundesrepublik. Dies festzustellen hatte Museumsleiter Dr. Arno Schöngruber gestern aktuellen Anlaß: der mit einem Kostenaufwand von einer halben Million DM geschaffene Vortragssaal konnte seiner Bestimmung übergeben werden. Hier geht es zum Artikel vom 10. November 1970: Nach zwei Jahren Bauzeit. © Fischer

Bei der Hafenrundfahrt fuhren die Busse bis auf den Grund des Hafenbeckens. Die Teilnehmer erhielten so einen Eindruck von den Ausmaßen der Anlage und von der Höhe der Kaimauer.Hier geht es zum Artikel vom 9. November 1970: Rathaus zog die meisten Besucher an.
22 / 30
9. November 1970: Rathaus zog die meisten Besucher an

Bei der Hafenrundfahrt fuhren die Busse bis auf den Grund des Hafenbeckens. Die Teilnehmer erhielten so einen Eindruck von den Ausmaßen der Anlage und von der Höhe der Kaimauer.Hier geht es zum Artikel vom 9. November 1970: Rathaus zog die meisten Besucher an. © Ulrich/Fischer

Jugendschutzstreifen wachen über das Gesetz, oft bis zu 1.000 Mark Geldbußen. Hier geht es zum Artikel vom 8. November 1970: Tanzvergnügen endet auf dem Revier.
23 / 30
8. November 1970: Tanzvergnügen endet auf dem Revier

Jugendschutzstreifen wachen über das Gesetz, oft bis zu 1.000 Mark Geldbußen. Hier geht es zum Artikel vom 8. November 1970: Tanzvergnügen endet auf dem Revier. © Contino

Die Nürnberger Sexmesse wurde in der Turnhalle des SC 04 eröffnet. Hier geht es zum Artikel vom 7. November 1970: Im schlechten Geruch blüht das Geschäft.
24 / 30
7. November 1970: Im schlechten Geruch blüht das Geschäft

Die Nürnberger Sexmesse wurde in der Turnhalle des SC 04 eröffnet. Hier geht es zum Artikel vom 7. November 1970: Im schlechten Geruch blüht das Geschäft. © Friedl Ulrich

Bein oder nicht Bein – diese Frage beantwortet Nürnbergs modebewußte Damenwelt allen Unkenrufen zum Trotz mit einem Kompromiß: im Herbst will sie Midi oder Kniebe tragen. Hier geht es zum Artikel vom 6. November 1970: Die Verhüllung beginnt jetzt.
25 / 30
6. November 1970: Die Verhüllung beginnt jetzt

Bein oder nicht Bein – diese Frage beantwortet Nürnbergs modebewußte Damenwelt allen Unkenrufen zum Trotz mit einem Kompromiß: im Herbst will sie Midi oder Kniebe tragen. Hier geht es zum Artikel vom 6. November 1970: Die Verhüllung beginnt jetzt. © Fischer/Köhler

Da quält man sich mit seinem mager bestückten „Käfer“ zur Messehalle und sucht vergeblich eine Viertelstunde lang nach einem Parkplatz – nur um sich zu beweisen, daß Rennfahrer vom Rang eines Hill oder Clark nur deshalb schneller fahren können, weil Rennstrecken keine Ampeln haben. Hier geht es zum Artikel vom 5. November 1970: Weiche Knie nach Renn-Illusion.
26 / 30
5. November 1970: Weiche Knie nach Renn-Illusion

Da quält man sich mit seinem mager bestückten „Käfer“ zur Messehalle und sucht vergeblich eine Viertelstunde lang nach einem Parkplatz – nur um sich zu beweisen, daß Rennfahrer vom Rang eines Hill oder Clark nur deshalb schneller fahren können, weil Rennstrecken keine Ampeln haben. Hier geht es zum Artikel vom 5. November 1970: Weiche Knie nach Renn-Illusion. © Contino

Auf Jagd nach „Kiffern“: bei der Razzia überprüfte die Polizei 120 Personen und nahm 22 fest. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 4. November 1970: Nächtliche Razzia gegen
27 / 30
4. November 1970: Nächtliche Razzia gegen "Kiffer"

Auf Jagd nach „Kiffern“: bei der Razzia überprüfte die Polizei 120 Personen und nahm 22 fest. Hier geht es zum Kalenderblatt vom 4. November 1970: Nächtliche Razzia gegen "Kiffer". © NN

An der Lorenzkirche diskutierte Günter Grass (mit Schnurrbart) mit Passanten. Hier geht es zum Artikel vom 3. November 1970:
28 / 30
3. November 1970: "Kontrolliert die Volksvertreter!"

An der Lorenzkirche diskutierte Günter Grass (mit Schnurrbart) mit Passanten. Hier geht es zum Artikel vom 3. November 1970: "Kontrolliert die Volksvertreter!". © Contino

Oberbürgermeister Dr. Andreas Urschlechter und Gesundheitsminister Käte Strobel sind sichtlich angetan vom Zitherspiel und dem original Tiroler Jodeln bei der Eröffnung der
29 / 30
2. November 1970: Consumenta eröffnet mit viel Prominenz

Oberbürgermeister Dr. Andreas Urschlechter und Gesundheitsminister Käte Strobel sind sichtlich angetan vom Zitherspiel und dem original Tiroler Jodeln bei der Eröffnung der "Consumenta 70". Hier geht es zum Artikel vom 2. November 1970: Consumenta eröffnet mit viel Prominenz. © Contino

Der erste Schritt zur geplanten Gesamtschule Nürnberg-Langwasser ist getan. Diesem Modell wurde der 1. Preis zuerkannt. Den Vorzug vor den anderen Modellen bekam es auf Grund der kompakten Gebäudeformen. Aber hierbei soll die Turnhalle überbaut werden, und ob das wirklich die preisgünstigste Lösung ist, steht noch lange nicht fest. Deshalb wird man auch mit den anderen Modellen rechnen müssen, die in die engere Wahl genommen wurden. Hier geht es zum Artikel vom 1. November 1970: Architektenwettbewerb brachte viele Preisträger.
30 / 30
1. November 1970: Architektenwettbewerb brachte viele Preisträger

Der erste Schritt zur geplanten Gesamtschule Nürnberg-Langwasser ist getan. Diesem Modell wurde der 1. Preis zuerkannt. Den Vorzug vor den anderen Modellen bekam es auf Grund der kompakten Gebäudeformen. Aber hierbei soll die Turnhalle überbaut werden, und ob das wirklich die preisgünstigste Lösung ist, steht noch lange nicht fest. Deshalb wird man auch mit den anderen Modellen rechnen müssen, die in die engere Wahl genommen wurden. Hier geht es zum Artikel vom 1. November 1970: Architektenwettbewerb brachte viele Preisträger. © N. N.